Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Abzinsung

Siehe auch: Diskontierung

Verfahren der Zinseszinsrechnung, welches die Errechnung des Barwertes oder Anfangswertes (K0) aus einem gegebenen Endbetrag (Kn) bei gegebener Laufzeit n und Verzinsung i mit Hilfe des Diskontierungsfaktors = 1/qn ermöglicht.

q = (1 + i)
i = p/100
p = Kalkulationszinssatz in v. H.

Der Wert Kn wird mit dem Diskontierungsfaktor multipliziert, wodurch sich K0 errechnet. Die Methode findet Anwendung in der Investitionsrechnung (Kapitalwertmethode) sowie in zahlreichen anderen finanzwirtschaftlichen Fragestellungen, die die Barwertermittlung notwendig werden lassen (Beispiel: Barwertermittlung von Sparbriefen).

Ein finanzmathematisches Verfahren der Zinseszinsrechnung, bei dem der Barwert, d.h. der heutige Wert eines später fälligen Betrages unter Berücksichtigung einer Verzinsung mit Wiederanlage der Zinsen ermittelt wird. Der für 1,00 EUR ermittelte Barwert wird als Abzinsungsfaktor bezeichnet, da der Zukunftswert mit diesem Faktor multipliziert den Barwert ergibt. Die Barwertermittlung ist ein in finanzwirtschaftlichen Überlegungen häufig angewandtes Prinzip, da es Beträge mit unterschiedlicher Fälligkeit wirtschaftlich zu einem bestimmten Zeitpunkt zusammenzufassen erlaubt, so z.B. bei der dynamischen Investitionsrechnung. Bei der Geldanlage wird der Barzahlungsbetrag von sogenannten Null-Kupon-Anleihen oder auch von Sparbriefen mit dieser Formel berechnet.
Beispiel:
Ein Betrag von 10.000,00 EUR wird in fünf Jahren fällig. Es wird unterstellt, dass er mit 6 % p.a. und jährlicher Wiederanlage der fälligen Zinsen angelegt würde. Wieviel müßte dann heute, zum Zeitpunkt 0, angelegt werden? Der Abzinsungsfaktor für 6 % und 5 Jahren ist: 0,74726. Dies ergibt: 10.000,00 • 0,74726 = 7.472,60 EUR als Barwert.

(Diskontierung) in der Zinseszinsrechnung die Ermittlung des Anfangskapitals (Barwerts) aus einem gegebenen Endkapital. Technisch erfolgt die Abzinsung mit Hilfe eines Abzinsungsfaktors. Die Multiplikation des gegebenen Endkapitals mit dem Abzinsungsfaktor führt zum gesuchten Anfangska pital. Praktische Bedeutung kommt der Abzinsung insb. in der Investitionsrechnung und im Wechselgeschäft zu. Abzinsung

Vorhergehender Fachbegriff: Abzählkriterium | Nächster Fachbegriff: Abzinsungsfaktor



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken




   
 
 

   Weitere Begriffe : Führungsgrößendatenbank | Layout-Planung | Neuere Vertriebswege

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2017 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon