Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Aktionsparameter

Ein Aktionsparameter ist eine Größe, die der wirtschaftspolitische Entscheidungsträger festlegt oder verändert, um ein Ziel (z.B. ein bestimmtes Verhalten von Wirtschaftssubjekten) zu erreichen. Beispiel: Veränderung des Steuersatzes oder Steuertarifs der Einkommensteuer, um das Konsumverhalten zu beeinflussen.

Größe, die der Betrieb durch Entscheidungen beeinflussen kann. Gegensatz: Daten. Bei wachsendem Planungshorizont werden immer mehr Größen zu Aktionsparametern, die in kurzer Zeit relativ unbeeinflußbar sind. Aktionsparameter sind z.B. die Kostenbestimmungsfaktoren Maschinenbelegung und Ausrüstung des Betriebs mit Produktionsfaktoren.

Aktionsparameter sind vom Entscheidungsträger direkt beeinflußbare Variablen, Größen oder Handlungen. Die Aktionsparameter sind die Teilkomponenten einer Aktion, die erst dann vollständig definiert ist, wenn allen dazugehörigen Aktionsparametern bestimmte Ausprägungen oder Werte zugeordnet worden sind. Vom Entscheidungsträger nicht beeinflußbare Größen heißen dagegen Erwartungsparameter oder Zustandsparameter.

In der Wirtschaftssoziologie: aus der Ökonomie stammende Bezeichnung für diejenigen Werte oder Grössen, die ein Handelnder in seinen Aktionen unabhängig voneinander bestimmen kann. Die Aktionsparameter des Produzenten einer Ware können etwa die Menge der Herstellung oder der Preis, zu dem die Ware angeboten werden soll, sein.

Grösse, die vom einzelnen Akteur selbst (unmittelbar) beeinflusst werden kann. Ziel eines Aktionsparametereinsatzes ist es immer, die eigene Marktposition wiederherzustellen, zu erhalten bzw. zu verbessern. Aktionsparameter können für ein Unternehmen sein: Preis und Nicht-Preisparameter (Produkt, Quantität und Qualität, Werbung und Information, Konditioneil, Service, Forschung und Entwicklung). Vom Akteur nicht (direkt) beeinflussbare Grössen bezeichnet man als Erwartungsparameter oder Daten.

In Entscheidungssituationen eine kontrollierte Variable, die der Entschei­dungsträger entweder festlegen oder beeinflus­sen kann. In der Absatzlehre eine Tätigkeit, durch die ein Wirtschaftsunternehmen auf den Absatzmarkt einwirkt bzw. einzuwirken versucht.

Vorhergehender Fachbegriff: Aktionsorientierte Datenverarbeitung | Nächster Fachbegriff: Aktionsplan



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : Wirtschafts- und Finanzausschuss | Optionsprämie | Geschäftsgeheimnis

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2017 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon