Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Auslandsposition

bilanzmässige Aufstellung der aussenwirtschaftlichen Aktiva einer Volkswirtschaft, einer ihrer Sektoren (z.B.Kreditinstitute) oder einer ihrer Regionen. Zieht man von den Auslandsaktiva die Auslandsverbindlichkeiten ab, so erhält man die Nettoauslandsposition, die in der Volksvermögensrechnung mit dem Geldvermögen der Volkswirtschaft identisch ist. Die Veränderung der Nettoauslandsposition eines Landes ergibt sich in der Zahlungsbilanz als Saldo der Leistungsbilanz. Besondere Bedeutung kommt der Auslandsposition der Zentralbank zu, da deren Net- toauslandsaktiva als Währungsreserve des jeweiligen Landes betrachtet werden. Deren Veränderung resultiert im wesentlichen aus dem Saldo der Devisenbilanz.

Saldo aus Auslandsaktiva und Auslandspassiva einer Wirtschaftseinheit, insbes. der Zentralbank (korrekt: Netto-Auslandsposition). Die Veränderung der Netto-Auslandsposition (Gold- und Devisenbilanz) wird oft als Kriterium far eine »aktive« oder »passive Zahlungsbilanz« verwendet.

der Zentralbank. Sie zeigt, bilanzmäßig dargestellt, den gesamten Wert der Auslandsaktiva und Auslandspassiva zu einem bestimmten Stichtag. Die Auslandaktiva der Deutschen Bundesbank setzt sich aus den Währungsreserven, Forderungen innerhalb des Eurosystems (Beteiligung am Kapital der EZB, Forderungen aus der Übertragung von Währungsreserven auf die EZB und sonstige Forderungen), sonstigen Forderungen an Ansässige in anderen EWU-Ländern sowie sonstigen Forderungen an Ansässige außerhalb des Euro-Währungsgebietes zusammen. Zu den Währungsreserven ihrerseits gehören Gold und Goldforderungen, Reservepositionen im IWF (Ziehungsrechte in der Reservetranche und Kredite aufgrund besonderer Kreditvereinbarungen), Sonderziehungsrechte und Devisenreserven (Einlagen bei Währungsbehörden - bei BIZ und MFIs - und Wertpapiere). Die Auslandspassiva bilden die Auslandsverbindlichkeiten; in denen die Verbindlichkeiten gegenüber Ansässigen in anderen EWU-Ländern und die Verbindlichkeiten gegenüber Ansässigen außerhalb der EuroWährungsgebietes (einschl. TARGET-Positionen) enthalten sind. Die Differenz zwischen der Auslandsaktiva und der Auslandspassiva stellt die Netto-Auslandsposition dar. Die Deutsche Bundesbank wies zum Jahresende 2001 eine Auslandsaktiva von rd. 76 Mrd. EUR, eine Auslandspassiva von rd. 9 Mrd. EUR und damit eine Netto-Auslandsposition von rd. 67 Mrd. EUR auf. Sie nahm damit eine beachtliche Netto-Gläubigerposition im internationalen Zusammenhang ein.

Vorhergehender Fachbegriff: Auslandsorientierung | Nächster Fachbegriff: Auslandspraktika



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken




   
 
 

   Weitere Begriffe : Cost-plus-System | Compilation | Festzins

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2017 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon