Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Barliquidität

Bezeichnung für die Liquidität ersten Grades ( Liquiditätskennzahlen).
Die Barliquidität ist eine statische Kennzahl der Liquidität. Sie gibt das Verhältnis der liquiden Mittel zu den kurzfristigen Verbindlichkeiten an. Die liquiden Mittel sind der Barbestand und die Bankguthaben. Dabei sollen sich die liquiden Mittel zu den kurzfristigen Verbindlichkeiten wie 1:5 verhalten. Diese Deckungsregel ist auch unter der Bezeichnung "absolute liquidity ratio bekannt. Sie wird als Liquidität ersten Grades bezeichnet.

Die Barliquidität ist statisch, weil sie für einen bestimmten Stichtag ermittelt wird. In der Regel wird sie im Rahmen der Bilanz- oder Finanzanalyse aufgrund der Bilanz festgestellt, insoweit ist ihre Aussage vergangenheitsorientiert.

Die Aussagekraft der Barliquidität, wie auch der einzugsbedingten Liquidität und der umsatzbedingten Liquidität ist aber auch deshalb gering, weil nur ein Teil der kurzfristigen Verbindlichkeiten am Stichtag fällig ist. Die Kennzahl sagt nichts darüber aus, wie groß dieser Teil tatsächlich ist. Ist dieser Teil groß, dann ist die Unternehmung bereits illiquide, auch wenn die Relation 1:5 eingehalten worden ist. Außerdem ist eine starre Relation bezüglich der Kennziffer wie 1:5 problematisch, da sie durchaus für eine bestimmte Unternehmung, für eine bestimmte Branche oder für eine bestimmte Wirtschaftssituation variieren kann.


1. Auch: Primärliquidität, Geld, Barbestand usw. Liquide Mittel, die eine Bank in einem bestimmten Zeitpunkt oder Zeitraum aufweist. 2. Auch: Barquote, -liquiditätsquote. Liquiditätskennzahl bei Banken, Kennziffer zur Messung der Liquidität. Verhältnis der liquiden Mittel erster Ordnung der Bank zu ihren kurzfristigen Verbindlichkeiten.

siehe   Liquidität I. Grades.

Misst als Kennziffer das Verhältnis der liquiden Mittel zu den kurzfristigen Verbindlichkeiten.

Vorhergehender Fachbegriff: Barkredit | Nächster Fachbegriff: Barometerprognose



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : Fixkosten | Grobsteuerung | Beweisurkunden im Außenhandel

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2017 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon