Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Beschaffungsmarkt

Der Beschaffungsmarkt ist der der Produktion vorgelagerte Markt, auf dem die Unternehmung als Beschaffer oder Nachfrager und andere Unternehmungen als Lieferer oder Anieter auftreten.

betrieblicher Umsatzprozeß

(Arbeitsmarkt; Geldmarkt; Kapitalmarkt; Waren und Dienstleistungsmarkt) In der Betriebswirtschaftslehre versteht man unter Markt die »Gesamtheit der tatsächlichen und der möglichen Beziehungen einer Unternehmung zu anderen Wirtschaftseinheiten« (SANDIG); Märkte werden Beschaffungsmengenoptimierung, Komponenten der also nicht makroökonomisch, sondern Unternehmenssubjektiv gesehen. In diesem Sinne umfaßt der Beschaffungsmarkt eines Unternehmens die Außenbeziehungen zu den relevanten Faktormärkten: Märkte also, an denen die für die Leistungserstellung benötigten InputFaktoren beschafft werden können. Der unterschiedlichen Natur der InputFaktoren entsprechend haben es Wirtschaftsorganisationen stets mit zahlreichen differenzierten Beschaffungsmarkt zu tun: z. Beschaffungsmarkt mit Arbeitsmärkten, Kapital und Gütermärkten usw.

der der Produktion vorgelagerte Markt, auf dem die zur Güterherstellung erforderlichen Einsatzgüter (Rohstoffe und Produktionsfaktoren) beschafft werden. Der Beschaffungsmarkt des Käufers ist der Absatzmarkt des Verkäufers.      

Markttypologie

Der einem Wirtschaftsun­ternehmen, einer Organisation oder Institution vorgelagerte Markt, von dem es/sie seine/ihre betrieblichen Ressourcen wie Kapital, Rohstoffe und andere Produktionsfaktoren bezieht. Der Be­schaffungsmarkt des Nachfragers ist der Ab­satzmarkt des Anbieters.

Vorhergehender Fachbegriff: Beschaffungsmarketing | Nächster Fachbegriff: Beschaffungsmarktforschung



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : Arbeitskoeffizient | ROM | Börsenumsatzstatistik

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2017 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon