Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

EUROTOP 100 INDEX

berechtigt den Käufer, verpflichtet ihn aber nicht, gegen Zahlung einer Prämie ( Optionsprämie) eine bestimmte Menge (Kontraktgröße) eines Basisobjekts zum fixierten Basispreis (exercise price) innerhalb einer bestimmten Periode ( American Option) oder zum Ende der Optionsfrist ( European Option) zu kaufen ( Call Option) oder zu verkaufen ( Put Option). Der Verkäufer ( Stillhalter) der Option verpflichtet sich bei Ausübung der Option durch den Käufer zu den vereinbarten Konditionen jederzeit zu liefern oder abzunehmen. Für diese eingegangene Verpflichtung erhält der Stillhalter eine Prämie.

Abb. 17 Optionen

Käufer und Verkäufer (Stillhalter) einer Call-Option bzw. einer Put-Option realisieren mit ihrer Handlungsweise jeweils unterschiedliche Basisstrategien: Long Call, Short Call, Long put, Short Put.
Auf diesen Basisstrategien aufbauend, kann eine Vielzahl von Kombinationsstrategien realisiert werden
Basisobjekte können alle denkbaren Kassainstrumente, aber auch Terminkontrakte auf Währungen, Zinsen oder Indizes sein.
Börsengehandelte Optionen sind in ihren wesentlichen Elementen standardisiert sind. Dies sind:
? Die Qualität des zugrunde liegenden Instruments (Basisobjekts);
? Einheit/Menge des Basiswerts;
? Art der Ausübungsmöglichkeit ( American Option, European Option)
? Basispreis (strike price, Ausübungspreis),
? Verfallsdatum
? Art der Lieferung (physische Lieferung, cash settlement).

Optionen, des gleichen Typs (Call- oder Put-Option) sind, wenn ihnen der gleiche Basiswert zugrunde liegt, einer Optionsklasse zugeordnet. Soweit Optionen im Typ, dem Basispreis und Verfalldatum miteinander identisch sind, gehören sie einer Optionsserie an.
Optionen, denen Standardisierungsmerkmale weitgehend fehlen, werden am OTC-Markt gehandelt (OTC-Optionen). Ihr Vorteil liegt gegenüber den börsengehandelten Optionen für die Nutzer darin, daß sie auf die jeweiligen Bedürfnisse individuell zugeschnitten werden. Damit ist aber die Fungibilität der OTC-Optionen auch eingeschränkt.
Die Höhe Optionsprämie richtet sich entsprechend Nachfrage und Angebot, wird aber maßgeblich vom Kurs des Basiswertes und seiner Volatilität, der Laufzeit, der Entwicklung der Zinssätze und bei Aktienoptionen nach anstehenden Dividendenausschüttungen beeinflußt.
Der Börsenhandel von Optionen vollzieht sich an speziellen Börsen (z. B. DTB, LIFFE, ÖTOB, SOFFEX; LIFFE etc.). An der Deutschen Terminbörse (DTB) werden folgende Handelsprodukte angeboten: DTB-Aktienoption, DTB-Option auf den BOBL-Future, DTB-Option auf den Bund-Future, DTB-Option auf den DAX-Future, DTB-Option auf den DAX-Index.

Vorhergehender Fachbegriff: Eurosystem | Nächster Fachbegriff: EUROTRA



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken




   
 
 

   Weitere Begriffe : Funktion | Produkt-Manager bzw. Produkt-Management | Liniendiagramm

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2015 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon