Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Finanzmakler

Makler für mittel- und langfristige Kredite z. B. aus Geldern der Kapitalsammelstellen oder Vermittlung von Unternehmensbeteiligungen (Beteiligung).

vermittelt gewerbsmäßig Kredite (z. B. Schuldscheindarlehen, Darlehen, Konsumentenkredite, Hypothekarkredite, etc.), Umschuldungen, Risikokapital, Unternehmensbeteiligungen, Kauf und Verkauf ganzer Unternehmen.

Vermittler von Geld und Kapital, aber auch von Beteiligungen und ganzen Unternehmen zwischen entspr. Interessenten. Gelten nicht als (Kredit-) Institute i. S. d. KWG, wohl aber meist als Finanzunternehmen. Im deutschen Finanzsystem handelt es sich um etablierte banknahe Finanzinstitute, nicht Banken und nicht selbst Geld- bzw. Kapitalgeber und -nehmer. Sie vermitteln Geld und Kapital (Kredite, Beteiligungen, Unternehmen, Einlagen) in verschiedensten Formen, i. d. R. ohne selbst Bonitäts- oder Liquiditätsrisiken zu übernehmen. Das deutsche Recht unterscheidet Zivil- und Handelsmakler entspr. der Zurechnung ihrer Vermittlungsgeschäfte unter die Kriterien Geschäfte des Handelsverkehrs, Gewerbsmässigkeit und Umfang des Geschäftsbetriebs. Der Handelsmakler ist stets gewerblicher Vermittler und Musskaufmann, während der Zivilmakler nur u. U. Sollkaufmann gem. § 2 HGB sein kann. Wirtschaftlich lassen sich die Finanzmakler nach den Objekten ihrer Vermittlungstätigkeit unterscheiden in Lieferanten-, Konsumenten- und Kleinkreditmakler; Finanzmakler zwischen Banken, der Individualfinanzierung und für Schuldscheindarlehen.

  Handelsmakler, der den Abschluss von Finanzierungsgeschäften (Krediten, Beteiligungen) vermittelt, häufig im Auftrag von Banken und Versicherungsgesellschaften. Die Vermittlung von Kleinstkrediten an private Haushalte erfolgt nicht selten zu besonders hohen Zinsen ("Kredithaie"). Der Finanzmakler ist als Handelsmakler Kaufmann. Er bedarf der Erlaubnis zur Aufnahme seiner Tätigkeit (§ 34c GewO). Für ihn gilt die Makler- und Bauträger-VO (Makler).

Vorhergehender Fachbegriff: Finanzleiter | Nächster Fachbegriff: Finanzmanagement



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken




   
 
 

   Weitere Begriffe : BNP | Familienmarkenstrategie | Collateralised Debt Obligations (CDOs)

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2017 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon