Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Heimarbeit

Bezeichnung für die Erwerbstätigkeit, die an einer selbstgewählten Arbeitsstätte (meist zu Hause) allein oder mit Familienangehörigen im Auftrag eines Gewerbetreibenden ausgeübt wird. Das Risiko des Verkaufs der Ware übernimmt der Auftraggeber. Heimarbeiter sind sogenannte arbeitnehmerähnliche Personen, da sie zwar persönlich unabhängig, aber wirtschaftlich abhängig sind. Sie sind insofern sozial schutzbedürftig und einzelnen Bestimmungen des Arbeitsrechts unterstellt. Geregelt in HeimarbeitsG und ArbGG.

In der sozialistischen Wirtschaftslehre: Arbeiten, die im Auftrag oder für die Rechnung eines Unternehmers zuhause hergestellt oder ausgeführt werden.

Ein Arbeitsverhältnis oder Scheinselbständigkeit, bei dem Arbeitsaufgaben in der Wohnung des Arbeitenden zu Niedrigstlöhnen ausgeführt werden. Die Rohstoffbeschaffung und den Absatz der Ware übernimmt dabei in der Regel der Unternehmer (Verleger). Sie ermöglicht dem Unternehmer, bei geringstem eigenem Kapitaleinsatz in großem Umfang auch Frauen- und Kinderarbeit auszubeuten.

als Unterform des Hausgewerbes die Tätigkeit von Personen, die in eigener Arbeitsstätte allein oder mit Familienangehörigen im Auftrag von Gewerbetreibenden, die auch das Material stellen, gegen Entgelt arbeiten, die Verwertung ihrer Erzeugnisse jedoch dem Auftraggeber überlassen. Dem Heimwerk entspricht bei grossbetrieblicher Produktion das Verlagswesen. Heimarbeit ist vor allem in ländlichen Gebieten verbreitet (z.B. Spielwarenherstellung, Schmuckgewerbe). Ein neuer Typ von Heimarbeit ( Telearbeit) ist in der jüngeren Vergangenheit durch die Entwicklung von Heimcomputern entstanden (u.a. Dateneingabe, Textverarbeitung). Mit dem Vordringen kleiner und billiger elektronischer Anlagen und von Übertragungskapazitäten mit Kabelnetzen bestehen noch beträchtliche Entwicklungsmöglichkeiten. Mit Hilfe von Satelliten wird Heimarbeit von den USA bereits in andere Länder (z. B. Dritte Welt) verlagert. Heimarbeiter haben die Rechtsstellung von arbeitnehmerähnlichen Personen. Das allgemeine Arbeitsschutzrecht und das sonstige Arbeitsrecht gelten nicht. Die Heimarbeit ist gesondert geregelt im Heimarbeitsgesetz ( Heimarbeiterschutz). Vorteile der Heimarbeit liegen in ihrer hohen Produktivität und Kostengünstigkeit, in der weitgehend freien Dispositionsfähigkeit über die Arbeitszeit, in der Beschäftigungsmöglichkeit für haushaltsversorgende weibliche Arbeitskräfte und in der Mithilfe von Familienangehörigen. Als Nachteile gelten die grössere Abhängigkeit der Heimarbeiter vom Arbeitgeber im Vergleich zu industriellen Arbeitnehmern, soziale Vereinsamung sowie Fehlen von betrieblichen Hilfsmitteln.                    

Vorhergehender Fachbegriff: Heilbehandlung | Nächster Fachbegriff: Heimarbeiterschutz



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken




   
 
 

   Weitere Begriffe : countervai1ing power | Marktordnungsstellen | Caravan-Test

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2017 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon