Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Verlagswesen

Übergangsform der gewerblichen Betriebssysteme vom Handwerk zur Industrie. Verantwortlich für Produktion und Absatz war der Verleger, während die ausführenden Tätigkeiten durch Heimarbeiter in deren Wohnung oder Werkstatt erfolgten (Heimarbeit). Das Verlagswesen kam im 14. und 15. Jh. auf. Da die Verlage in Konkurrenz mit den Handwerksbetrieben standen, mussten sie sich auf die Erzeugung untypischer Produkte (u. a. Spielwaren, Glas, Schmuck) beschränken. Das Verlagswesen wurde in unterschiedlichen Formen betrieben: ·  Beim Lohnwerk lieferte der Verleger das Material; der Arbeiter wurde nach der gelieferten Stückzahl entlohnt. ·  Beim Preiswerk (häufigste Form) stellte der Heimarbeiter Arbeitskraft, Rohstoffe und Werkzeug; der Verleger nahm die Ware zu einem von ihm bestimmten Preis ab. Das Verlagssystem schuf eine Kombination aus klein- und grossbetrieblicher Wirtschaftsweise. Die Vorteile für die Verleger bestanden in dem im Verhältnis zum Industriebetrieb geringeren Bedarf an Anlagekapital und in der Abwälzung des Beschäftigungsrisikos auf die Heimarbeiter. Die Heimarbeiter bekamen Garantiepreise, das Absatz- und Fixkostenrisiko blieb beim Verleger; von Nachteil war die wirtschaftliche Abhängigkeit vom Verleger, die jedoch z. T. durch gesetzliche Regelungen für die Heimarbeit aufgefangen wurde.     

Vorhergehender Fachbegriff: Verlagstypologien | Nächster Fachbegriff: Verlagswirtschaft



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : Kaffeefahrten | Auftragszusammensetzung | Liquiditätsrechnung

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2017 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon