Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Indexzahl

Index

Indexzahlen sind Messzahlen, die Daten in ihrer zeitlichen Veränderung dadurch übersichtlicher aufbereiten, dass der Anfangs-, Mittel- oder Endwert einer Reihe als Basiswert oder Grundzahl gleich 100 gesetzt wird und die übrigen Werte im Verhältnis dazu umgerechnet werden.

Verhältniszahl

Die zeitliche Veränderung einer einzelnen ökonomischen Grösse (Beispiel: Preis eines Markenpro­dukts) von einem Zeitpunkt auf einen anderen wird durch eine Messzahl, den Quotienten der Grösse zu den beiden Zeitpunkten, dargestellt. Um die zeitliche Änderung mehrerer Grössen mit einer Zahl zu messen, muss man deren einzelne Messzahlen geeignet aggregieren. Eine Indexzahl ist ein gewichtetes Mittel (Mittelwerte) von Messzahlen. Dies sei am Beispiel eines Preisindexes für Konsumgüter verdeutlicht: Hier werden die Gewichte nach den wertmässigen Anteilen der einzelnen Güter am Konsum bemessen. Man betrachtet einen Warenkorb (das ist eine Kollektion von bestimmten Gütern) zu zwei verschiedenen Zeiten, der Basiszeit und der Berichtszeit. Ein Preisin­dex ist ein gewichtetes Mittel von Preismesszahlen, d.h. der Preisverhältnisse zwischen Basis- und Be­richtszeit der einzelnen Güter. Als Gewichte werden die Anteile der Umsätze (Preis mal Menge) der einzelnen Güter am Gesamtumsatz verwendet. Der Preisindex vom Typ Laspeyres ist ein gewichtetes arithmetisches Mittel, gewichtet mit den Umsätzen der Basiszeit. Der Preisindex vom Typ Paasche ist ein gewichtetes harmonisches Mittel, gewichtet mit den relativen Umsätzen der Berichtszeit. In entsprechender Weise werden Mengenindizes und Wertindizes gebildet. Das Statistische Bundesamt (Statistik, Institutionen) berechnet und veröffentlicht regelmässig Preisindizes und andere Indexzah­len für die verschiedenen Sektoren der Wirtschaft. Siehe auch  Statistik (mit Literaturangaben).

sind Marketingkennzahlen, bei denen die Werte einer bestimmten Kennzahl zu unter­schiedlichen Zeitpunkten zueinander in Be­ziehung gesetzt werden. Meist werden In­dexzahlen als Prozentwerte im Hinblick auf eine gewisse Basis zum Ausdruck gebracht, (z. B. Lebenshaltungskostenindex Basis: Vorjahresmonat).

Vorhergehender Fachbegriff: Indexwährung | Nächster Fachbegriff: Indexzahlen



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : Krisentheorie | Preisrätsel | Underreporting

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2017 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon