Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Istdaten, Istleistungen, Istkosten

Unter dem Begriff Ist-Daten werden alle Daten der vergangenen Periode(n) zusammengefaßt . Sie sollen ereignisorientiert kontiert sein.

Istkosten sind die effektiv aufgetretenen Kosten einer Periode. Sie werden auf der Grundlage der Belege in den vorgelagerten Systemen Kreditoren-, Lohn-, Materialbuchhaltung sowie in der Sachbuchhaltung erfaßt und der Kostenrechnung übergeben.

Istleistung ist jene Leistung, die eine Kostenstelle im Berichtsmonat effektiv erbracht hat. Wird die Leistung in vorgegebenen Einheiten gemessen (Vorgabezeiten), spricht man auch von der Ist-Soll-Leistung; wird die effektiv gearbeitete Zeit gemessen, spricht man auch von der Ist-Ist-Leistung. Werden sowohl die Ist-Soll- als auch die Ist-Ist-Leistung erfaßt, läßt sich die Intensitätsgradabweichung (Verfahrensabweichung) berechnen. Die Istleistungen werden mittels Betriebsdatenerfassung (BDE) erhoben. Darunter versteht man ein Instrument zur Feststellung von Verbrauch und Leistung im betrieblichen Produktionsprozeß, das manuell oder elektronisch betrieben werden kann.

Soll der Leistungsbezug auch in den administrativen Bereichen hergestellt werden, z.B. durch Einführung von Leistungsstandards (Standards of Performance), ist auch eine adäquate Management-Datenerfassung aufzubauen. Eine Schwierigkeit bringt das accrual principle, wonach Kosten der Periode zuzuordnen sind, in der auch die Erträge zuwachsen. Dies hieße in der Isterfassung keine Ereignisorientiertheit.

Vorhergehender Fachbegriff: Istbezugsgröße | Nächster Fachbegriff: Isteinstandspreis



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : Ost-Ausschuss Informationen | LpE (Leser pro Exemplar) | Beteitigungscontrolling

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2017 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon