Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Kanban-Steuerung

Bei der Kanban-Steuerung handelt es sich um ein ursprünglich aus Japan stammendes, nach dem Hol-Prinzip organisiertes dezentrales Verfahren der Materialflusssteuerung. Bei ihm wird der Materialfluss zwischen je zwei aufeinander folgenden Fertigungsstufen mit dazwischen liegendem Pufferlager über eine Karte (japanisch: Kanban) gesteuert, die alle für die Organisation des Materialflusses erforderlichen Informationen enthält (insbesondere Materialart und Menge).

Im Pufferlager wird eine bestimmte Anzahl von Standardbehältern mit Material bevorratet, an denen je ein Kanban befestigt ist. Benötigt die nachgelagerte Stelle neues Material, tauscht sie im Pufferlager einen leeren Standardbehälter gegen einen vollen aus. Durch den leeren Behälter im Pufferlager wird in der vorgelagerten Stelle die Produktion nach den Angaben des beiliegenden Kanban ausgelöst, der Behälter wieder gefüllt und dem Pufferlager wieder zugeführt. Auf diese Weise entsteht ein System sich selbst steuernder Regelkreise. Es wird eine Produktion auf Abruf realisiert, d.h. die vorgelagerte Stelle beginnt erst dann mit der Produktion, wenn die nachgelagerte Stelle einen entsprechenden Bedarf signalisiert. Dadurch können die Bestände in der Produktion drastisch gesenkt werden.

Einsatzvoraussetzungen der Kanban-Steuerung sind die Organisation der Fertigung als Fließfertigung, standardisierte Teile und ein geringes Variantenspektrum, eine hohe Stetigkeit beim Verbrauch, eine hohe Umschlagshäufigkeit der Teile, eine integrierte Qualitätssicherung und qualifiziertes Personal.

Vorhergehender Fachbegriff: Kanban-Karte | Nächster Fachbegriff: KANBAN-System



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : Schadstoffemission | Nichtfinanzielle Kapitalgesellschaften | fob

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2015 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon