Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

KANBAN-System

Materialflussgetriebenes Fertigungssteuerungssystem, bei dem mittels Anforderungskarten (jap.: Kanbans), die von einer höheren Fertigungsstufe jeweils an die nächst niedrigere Fertigungsstufe übergeben werden, die Nachfertigung von Halbfertigerzeugnissen ausgelöst wird. Die versorgende Fertigungsstufe wird jedoch nicht unmittelbar nach Eintreffen eines Kanbans tätig, sondern sammelt die Karten bis zu einer festgelegten Höchstzahl; erst dann erfolgt die Nachfertigung. In der Zwischenzeit bedient sich die nachfolgende Fertigungsstufe aus dem ebenfalls festgelegten Materialvorrat am Arbeitsplatz. Der Bestand an Umlaufmaterial kann durch Herausnehmen von Kanbans aus dem System gesenkt werden. Übertreibt man dies, kann es zu Produktionsabbrüchen kommen.

in Japan entwickeltes Instrument zur kostenminimalen Fertigung, dessen Grundlagen die beiden Aspekte Produktion-auf-Abruf und  Automation darstellen. Durch KANBAN- Systeme werden Ablauforganisationen geschaffen, die die Zielkonflikte reduzieren und die Gesamtkosten minimieren. Die wichtigsten Elemente dieser Systeme sind: •   Schaffung selbststeuernder Regelkreise zwischen erzeugenden und verbrauchenden Bereichen, •   Implementierung des Hol-Prinzips für die jeweils nachfolgende Verbrauchsstufe, •   Ermöglichung eines flexiblen Personal- und Betriebsmitteleinsatzes, •   Übertragung der kurzfristigen Steuerung an die ausführenden Mitarbeiter mit Hilfe eines speziellen Informationsträgers, der KANBAN-Karte. Da das Hol-Prinzip mit möglichst einfachen organisatorischen Mitteln verwirklicht werden sollte, stellt ein KANBAN (zu deutsch "Karte" oder "Schild") den wichtigsten Informationsträger im System dar. Der Einsatz dieser KANBAN-Karten erfolgt jeweils zwischen einer bestimmten Materialquelle und der dazugehörigen Materialsenke, d.h. nur innerhalb des Regelkreises. Infolge der Mehrstufigkeit von Fertigungsprozessen und der Mehrfachverwendung von Teilen lässt sich nach einer KANBAN-Einfüh- rung das gesamte Materialflusssystem als Netzwerk aus miteinander verknüpften Regelkreisen darstellen. Dabei sind die Produktions- bzw. Transportaktivitäten mit Hilfe der KANBAN-Karten in Form einer rückläufigen Informationskette und einer vorwärtslaufenden Materialflusskette verbunden. Obwohl KANBAN-Systeme in erster Linie als betriebsinterne Steuerungssysteme entwickelt wurden, sind sie mittlerweile auch im zwischenbetrieblichen Bereich im Einsatz.   Literatur: Wildemann, H. (Hrsg.), Flexible Werkstattsteuerung durch Integration von KANBAN- Prinzipien, München 1984.

Beim Kanban-System handelt es sich um ein aus Japan stammendes Konzept zur dezentralen Material­flusssteuerung. Das Kanban-System basiert auf dem   Holprinzip. Es führt dazu, dass die im Umlauf einer Produktionsstätte befindlichen Bestände an Teilen und Material reduziert bzw. auf einem niedri­gen Niveau gehalten werden können. Es kann im Rahmen der Produktion oder auch für die Selbststeue­rung des Materialflusses zwischen dem abnehmenden Unternehmen und den Zulieferern eingesetzt werden; siehe auch   Just-in-Time-Beschaffung. Informationsträger sind  Kanban-Karten. Siehe auch  Kanban.

Vorhergehender Fachbegriff: Kanban-Steuerung | Nächster Fachbegriff: Kandidatenliste



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken




   
 
 

   Weitere Begriffe : Revitalization | Kaufneigungsmodelle | Dynamische Unfallversicherung

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2015 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon