Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Kapitalbedarfsrechnung

Kapitalbedarf

Vorschaurechnung bei Planung einer Investition, um die erforderlichen Mittel beschaffen zu können. Als Dauerberechnung ist sie Teil der betrieblichen Finanzplanung. Als Einmalberechnung wird sie zum Beispiel bei einer Unternehmensgründung aufgestellt. Dabei wird nach zwei Größen unterschieden:
Der Anlagekapitalbedarf ist der Kapitalbedarf, der durch das Anlagevermögen des Unternehmens verursacht wird und dazu dient, die Betriebsbereitschaft des Unternehmens zu sichern. Er ergibt sich hauptsächlich aus den Beschaffungskosten für Grundstücke und Gebäude, den Maschinen, der Betriebs- und Geschäftsausstattung und dem „eisernen“ Lagerbestand.
Der Umlaufkapitalbedarf ist der Kapitalbedarf, der durch das Umlaufvermögen des Unternehmens verursacht wird und dazu dient, die Durchführung des Leistungsprozesses sicherzustellen. Voraussetzung ist die Kenntnis über die Kapitalbindungsdauer des Umlaufvermögens. Dazu müssen die Produktions- und Lagerdauer ebenso wie das Lieferanten- und Kundenziel bekannt sein. Der Kapitalbedarf kann als Durchschnitt berechnet werden, z.B. Kapitalbindungsdauer 30 Tage, tägliche Ausgaben durchschnittlich 20.000,00 EUR ergibt einen Bedarf von 600.000,00 EUR. Bei der sogenannten elektiven Methode werden die einzelnen Elemente differenziert berechnet. Der Gesamtkapitalbedarf ergibt sich als Summe aus Anlage- und Umlaufkapitalbedarf.

Form der Planungsrechnung im Unternehmen, die auf die Ermittlung des künftigen Kapitalbedarfs abstellt. Vor allem auf der Basis des längerfristigen Finanzplans. Spielt eine Rolle für die bankmässige Kreditwürdigkeitsprüfung.

Vorhergehender Fachbegriff: Kapitalbedarfsplan | Nächster Fachbegriff: Kapitalbereich



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : betriebliche Entgeltpolitik | Innovatianstechniken | Sprecherausschuss

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2017 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon