Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Lagerautomatisierung

Ein- und Auslagerung laufen hier selbständig ab. Automatisierung von Teilprozessen soll zur Steigerung der Effektivität der (Lagerhaltung insofern beitragen, als sie zu einer Reduzierung der Lagerbestände (Sicherheitsbestand) führt, die Umschlagsrate erhöht und die Lagereinrichtungen besser auslastet. Voraussetzung dafür ist die Einrichtung eines EDV-gestützten Informationssystems. Bei automatisch gesteuerten Lagerförderungs- mitteln muss das System die erforderlichen Bedienungsinformationen (z.B. Fahrbefehle, Adresse des Lagerhaltungsplatzes) zur Verfügung stellen und den Steuerungseinheiten zuleiten. Im Hinblick auf den Grad der Automatisierung können zwei Stufen unterschieden werden: (1)  Bei automatisierten Informationssystemen kann die Lagerverwaltung durch EDV-Ein- satz erheblich verbessert werden. Wesentliches Element ist die Verknüpfung von Materialkodes (Materialident-Nummern) mit Lagerhaltungsadressen. Bei Abruf bestimmter Materialarten wird gleichzeitig die Anweisung für das Lagerbedienungsgerät erstellt (z.B. durch Lochkarte, Loch- oder Magnetstreifen). Die Steuerung der Lagerentnahme erfolgt in diesem Falle nicht direkt, sondern mittels eines Datenzwischenträgers. Diese sog. Fahrbefehle müssen fallweise in die Steuerungsautomatik der Lagerbedienungsge- räte eingelesen werden. Der feed-back zum EDV-System zum Zwecke der Bestandsfort- schreibung erfolgt auf vergleichbare Weise (Off-line-Informationssystem). Bei einem Online-System ist das EDV-System unmittelbar mit den Schaltstellen des Materialflusses verbunden. Die Fahrbefehle werden kontinuierlich an die Ausgabestellen übermittelt, der feed-back erfolgt unmittelbar. Allerdings müssen die Steuerungsinformationen immer noch manuell in die Lagerbedienungsgeräte eingegeben werden.

(2) Ein Online-Steuerungssystem in der Lagerwirtschaft wird durch Automatisierung von Informations- und Materialfluss bewirkt. Datenzwischenträger entfallen völlig. Das Informationssystem zur Materialdisposition (Bestandserfassung, Lageradressen, Belegübersichten) und die Steuerungseinheiten der Lagerbedienungsgeräte sind unmittelbar miteinander verbunden. Die Steuerung der Lagerprozesse (Aus- und Einlagerung) und der Informationsfluss folgen in Echtzeit (real time Processing).

Vorhergehender Fachbegriff: Lagerausstattung | Nächster Fachbegriff: Lagerbauart



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : normative Entscheidungsforschung | Depotwechsel | Grundsätzeplanung

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2015 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon