Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Materialeingang

erste Phase des innerbetrieblichen Materialflusses. Nach Passieren der Werksgrenzen werden die eingehenden Materialien der Material- bzw. Warenannahme zugeleitet. Es fallen hier folgende Aufgaben an: •   buchmässige Erfassung der eingehenden Materialien; •   Identitäts-, Mengen- und Lieferzeitkontrolle; Vergleich der Lieferung mit den Angaben auf den Warenbegleitpapieren (Lieferschein, Packschein, Transportpapiere) und den Bestellangaben (Bestell- oder Auftragssatz); formale Rechnungskontrolle; •   Zuleitung von Materialstichproben an die Materialprüfung zum Zwecke der Qualitätskontrolle; •   Zwischenlagerung der eingegangenen Materialien bis zur Freigabe durch die Materialprüfung (Eingangslager); •   Erstellen der Wareneingangspapiere, Weiterleitung der Materialien an die Materialläger bzw. Verbrauchsorte; •   Weitergabe der kontrollierten Eingangsrechnung bzw. des Lieferscheines an die Finanzbuchhaltung; •   Entscheidung über die Behandlung von Unter- oder Über-, Falsch- und beanstandeten Lieferungen. Die Aufgaben des Materialeingangs können zentralisiert oder dezentralisiert bewältigt werden: (1)  Funktionelle und räumliche Trennung von den anderen Phasen des Materialflusses. Es ist sichergestellt, dass nur geprüfte und freigegebene Materialien in die Läger und an die Verbrauchsorte gelangen. Allerdings entstehen zusätzliche innerbetriebliche Umlade- und Transportprozesse. (2)  Sofortige und direkte Anlieferung an die Materialläger und Verbrauchsorte. Dadurch verringern sich die Durchlaufzeiten der Materialien und die innerbetrieblichen Logistikkosten. Man wird diese Form insb. bei den regelmässig und in grösserer Menge anzuliefernden Rohstoffen (Grundmaterialien wie z.B. Kohle, Erze, Grundchemikalien) wählen. Dezentralisierung kann aber auch von lagertechnischen Gegebenheiten erzwungen werden. Wichtig ist, dass die noch ungeprüften Materialien bis zum Abschluss der Materialprüfung separat gelagert werden und erst nach Freigabe in den Fertigungsprozess gelangen können.                                     

siehe  Wareneingang.

Vorhergehender Fachbegriff: Materialdisposition | Nächster Fachbegriff: Materialeinsatzplanung



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : Betriebswirtschaftspolitik | Gruppenprognose | Garantiekonsortium

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2017 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon