Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Haushaltsrechnung

kameralistische (einfache) Buchführung über die Ist-Einnahmen, Ist-Ausgaben und die Einnahmen- und Ausgabenreste. Sie wird als Nachweis der Einhaltung des Budgets dessen Sollansätzen gegenübergestellt und nach Abschluss der Haushaltsperiode der Rechnungsprüfungsbehörde vorgelegt. Einnahmenreste sind noch nicht eingegangene, aber mit Sicherheit zu erwartende Einnahmen; Ausgabenreste sind kassenmäßig noch nicht ausgegebene, gemäss besonderer Ermächtigung auf die nächste Periode übertragbare Ausgaben. Sind die Einnahmen einschl. Einnahmenreste größer als die Ausgaben einschl. Ausgabenreste (z.B., weil die Steuereinnahmen die Vorausschätzungen übersteigen), spricht man von einem Rechnungsüberschuß, im umgekehrten Fall von einem Rechnungsdefizit. Wegen der Einbeziehung der Reste gibt jedoch nicht die Haushaltsrechnung, sondern die nur die kassenmäßigen Ist-Einnahmen und Ist-Ausgaben erfassende Kassenrechnung Aufschluss über die konjunkturelle Wirkung des Haushalts in einer Periode. Dies ist besonders deshalb zu betonen, weil ein Rechnungsfehlbetrag mit einem Kassenüberschuß, ein Rechnungsüberschuss mit einem Kassenfehlbetrag verbunden sein kann. Ob das Kassenergebnis einem Budgetausgleich im materiellen Sinn, einem Überschuss oder Defizit entspricht, ist dem im Haushaltsgrundsätzegesetz (§ 39) bzw. in der - Bundeshaushaltsordnung (§ 82) definierten Finanzierungssaldo zu entnehmen, der die Differenz zwischen Ist-Einnahmen und Ist-Ausgaben ohne Reste und ohne Berücksichtigung von Einnahmen aus Krediten und Rücklagenauflösung und Ausgaben für Schuldentilgung und Rücklagenbildung ausweist.

Vorhergehender Fachbegriff: Haushaltsquerschnitt | Nächster Fachbegriff: Haushaltsrecht



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : Verbrauchsfaktoren | Verlustquellenanalyse | Berufsqualifikation

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2015 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon