Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Lizenzstrategien

Lizenzpolitik Wenn ein Unternehmen in einem anderen Land eine Produktionsstätte errichtet, stellt sich regelmäßig die Frage, welcher Anteil an der Wertschöpfung im ersten, zweiten,..., zehnten, . . . Jahr im Gastland erreicht wer­den kann oder soll. Zunächst handelt es sich dabei lediglich um einen Gradmesser dafür, ab wann ein Hersteller legitimerweise ein Gütesiegel wie beispielsweise das „Made in Germany“ für sein(e) Erzeugnis(se) bean­spruchen darf. Ab welcher Marke also ist et­wa ein von einem ostasiatischen Produzen­ten in einem Mitgliedstaat der EG aus Vorprodukten heimischer Provenienz her­gestelltes Gerät derUnterhaltungselektronik ein solches lokaler Herkunft? Dass dies für dessen Vermarktung einen be­deutsamen Aspekt darstellt, steht außer Fra­ge. Eine von manchen Betroffenen prakti­zierte Verschleierungstaktik ebenso wie unterschiedliche Zielvorstellungen einzelner Regierungen, v. a. solchen innerhalb der EG, führen immer wieder zu Streitigkeiten, die an für Wettbewerbsfragen zuständigen natio­nalen oder auch supranationalen Gerichten ausgetragen werden. Local Content-Vorschriften, die von Regie­rungen generell oder fallweise erlassen wer­den, dienen aber auch dazu, die Industriali­sierung eines Landes zu fördern und im Gefolge davon Arbeitsplätze zu schaffen, In­vestoren zu veranlassen, technisches und kaufmännisches Personal heranzubilden, ferner Know-how zu transferieren, Importe zu substituieren, die Infrastruktur zu verbes­sern usw. Insofern handelt es sich hierbei auch um ein Instrument der wirtschafts- und sozialpolitischen, insbesondere aber der au­ßenhandelspolitischen Steuerung und einen entsprechenden Einflußfaktor auf die In- ternationalisierungsstrategie von Unterneh­men. 

Vorhergehender Fachbegriff: Lizenzrecht | Nächster Fachbegriff: Lizenzvertrag



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : Werberesponse | Tayloristischer Ansatz | Wirtschaftsethik

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2017 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon