Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Rücklaufquote

(siehe auch  Response)
Die Berechnung der Rücklaufquote erfolgt in erster Linie bei schriftlichen Befragungen. In diesem Zusammenhang unterscheidet man grundsätzlich zwischen Brutto- und Nettorücklaufquote. Erstere bezieht sich auf alle zu­rückgesandten Fragebögen, letztere nur auf die Fragebögen, die vollstän­dig ausgefüllt sind und demnach auch in die Datenauswertung einbezogen werden können.
Beispiel
Im Zuge einer schriftlichen Befragung der gewerblichen Kunden eines Un­ternehmens werden
2. 000 Fragebögen verschickt. Von diesen werden 500 zurückgesandt, wobei letztlich 400 in die Auswertung einbezogen werden können. Die Bruttorücklaufquote beträgt 25 %. Die Nettorücklaufquote, die nur die auswertbaren Fragebögen in die Berechnung einbezieht, beläuft sich auf 20 %.

Rücklaufquote

Rücklaufquote

Quelle
Die Rücklaufquote muss während der Befragungsdauer statistisch ermittelt werden.



Interpretation
· Geringe Rücklaufquoten und damit Stichprobenausfälle können je nach Ursache erhebliche Gefahren in sich bergen.
· Die sog. unechten oder stichprobenneutralen Ausfälle (z. B. Kunden, die aus dem Einzugsgebiet eines Unternehmens weggezogen sind) stellen nichts anderes als eine Bereinigung des Adressmaterials dar und sind im Regelfall unproblematisch.
· Anders sieht es bei den echten Ausfällen (sog. Antwortverweigerungen) aus, die zu einer erheblichen Verzerrung der Befunde führen können (sog. Non-Response-Problem). Aus diesem Grund sollte man versuchen, eine möglichst hohe Rücklaufquote zu erzielen.
Maßnahmen zur Beeinflussung
Zur Erhöhung der Rücklaufquote bieten sich folgende Ansatzpunkte:
· überwiegender Einsatz von Fragen, die konkrete Antwortmöglichkeiten vorgeben (sog. geschlossene Fragen; empfohlenes Verhältnis zwischen geschlossenen und offenen Fragen: 80/20-Regel)
· optische Verkleinerung des Fragebogens (Bedrucken der Vorder- sowie Rückseite des Blattes, Verwenden kleinerer Schrifttypen)
· Zeitaufwand für das Ausfüllen des Fragebogens (bei privaten Kunden max. 15 Minuten, bei gewerblichen Kunden max. 30 Minuten)
· Vorabtest (= Pretest) zur Kontrolle der Verständlichkeit der Fragen so­wie des formalen Aufbaus des Fragebogens
· Einrichten einer Hotline für Rückfragen der Befragungsteilnehmer
· Anleitung zum Ausfüllen des Fragebogens
· Individualisierung des Anschreibens und eigenständige Unterschriften
· im Begleitschreiben Untersuchungszweck erklären, das zugrunde lie­gende Auswahlverfahren erläutern, dem Adressaten Anonymität zusi­chern und ihm bereits im Vorfeld für seine Teilnahmebereitschaft dan­ken
· Hinweis im Begleitschreiben auf Zeitpunkt, zu dem der Fragebogen spä­testens zurückgeschickt werden sollte (14 Tage bis drei Wochen)
· Beilage einen bereits adressierten und frankierten Rückumschlags
· materielle Anreize (sog. Incentives) für die Befragungsteilnehmer (z. B. Teilnahme an einer Verlosung; Gutscheine)
· Wahl eines günstigen Versandzeitpunkts (für die Befragung privater Haushalte Donnerstag und Freitag; stressintensive Zeiten wie Vorur­laubs- und Urlaubszeit, Vorweihnachtszeit meiden)
· gegebenenfalls Nachfassaktion in einer zweiten und dritten Welle; Bei­lage eines neuen Fragebogens

Vorhergehender Fachbegriff: Rücklauf | Nächster Fachbegriff: Rückläufige Überweisung



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken




   
 
 

   Weitere Begriffe : Corporate Accountability | VANS | Geldfaktor

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2017 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon