Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Sachinvestitionen

Investitionen in das Anlagevermögen. Im Rahmen der Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnungen werden als Anlagen alle dauerhaften reproduzierbaren Produktionsmittel angesehen; mit Ausnahme der nur militärisch genutzten Anlagen und der Güter, die in den privaten Konsum eingehen. Als dauerhaft gelten diejenigen Produktionsmittel, deren Nutzungsdauer mehr als ein Jahr beträgt und die normalerweise in der betriebswirtschaftlichen Buchführung aktiviert werden. Die Anlageinvestitionen werden in Ausrüstungen (wie Maschinen, Geräte, Fahrzeuge), Bauten (wie Wohnbauten, gewerblich genutzte Bauten) und sonstige Anlagen (wie Nutzvieh und Nutzpflanzungen, Computersoftware) unterteilt.

Siehe auch: Investition

Investition in das Sachanlagevermögen (z. B. Grundstücke, Gebäude, Maschinen) und das Vorratsvermögen (z. B. Rohstoffe, Halb- und Fertigfabrikate).
Materielle Realinvestition. Es handelt sich um die Tätigung von Auszahlungen zum Erwerb bzw. zur Erzeugung von im Unternehmen genutzten oder für den Verkauf bestimmten Gütern. Diese Güter können dem (Sach-) Anlagevermögen zuzurechnen sein, wie z.B. Grundstücke, Gebäude, Maschinen, Kraftfahrzeuge, oder aber dem Vorratsvermögen, wie z.B. Bestände an Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffen, unfertigen und fertigen Erzeugnissen.

Nach der Art der Investitionsobjekte kann in Sach und Finanzinvestitionen unterschieden werden. Während Sachinvestitionen sowohl den leistungswirtschaftlichen als auch den finanzwirtschaftlichen Bereich berühren, tangieren Finanzinvestitionen nur die Finanzsphäre. Im Anlagevermögen werden Sachinvestitionen insbesondere in Grund stücke, Gebäude und maschinelle Anlagen, im Umlaufvermögen in Lageraufstockungen getätigt. Die Unsicherheit der Daten und das Problem der Zurechnung von Einzahlungen auf bestimmte Investitionsobjekte ist bei Sachinvestitionen in der Regel größer als bei Finanzinvestitionen.

Realinvestition.

(Realinvestition) Investition in das Sachanlagevermögen (Anlageinvestition), z. B. Grundstücke, Gebäude, Anlagen, und in das Vorratsvermögen (Vorratsinvestitionen), z. B. Rohstoffe oder Fertigerzeugnisse.

Vorhergehender Fachbegriff: Sachinvestition | Nächster Fachbegriff: Sachkapital



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken




   
 
 

   Weitere Begriffe : Geldmenge | finanzielle Intermediäre | Bundesverband des Deutschen Groß- und Au­ßenhandels

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2017 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon