Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Beibehaltungswahlrecht

siehe Zuschreibungen

Sind bei Gegenständen des Anlagevermögens außerplanmäßige Abschreibungen oder Wertberichtigungen vorgenommen worden, so darf der daraus resultierende niedrigere Wertansatz nach § 154 Abs. 2 Satz 2 AktG 1965 auch dann beibehalten werden, »wenn die Gründe der außerplanmäßigen Abschreibung oder Wertberichtigung nicht mehr bestehen«. Ein solches Beibehaltungswahlrecht, das aus dem Vorsichtsprinzip resultiert, sieht § 155 Abs. 4 AktG 1965 auch für Gegenstände des Umlaufvermögens vor, wenn diese nach den Vorschriften des § 155 Abs. 2 und 3 AktG 1965 mit einem niedrigeren Wert angesetzt wurden, die Gründe für den niedrigeren Wertansatz in zwischen aber nicht mehr bestehen. Die Möglichkeit, Wertzuschreibungen bis zu den Anschaffungs oder Herstellungskosten als oberer Grenze vornehmen zu können, bedeutet nicht, daß unrealisierte Gewinne ausgewiesen werden, sondern hat zur Folge, daß ein früher erwarteter und buchtechnisch in einer früheren Periode bereits erfaßter Verlust, der jedoch tatsächlich nicht realisiert wurde und mit dem auch am Bilanzstichtag nicht mehr zu rechnen ist, buchtechnisch wieder rückgängig gemacht werden kann. Eine Ausnutzung des Beibehaltungswahlrechts ermöglicht es dem Betrieb, stille » Rücklagen im Anlage und Umlaufvermögen zu bilden. Nach § 264 des Entwurfs eines HGB ist vorgesehen, das Beibehaltungswahlrecht für AG, KGaA, GmbH sowie bestimmte OHG und KG abzuschaffen, d. h. die Wertaufholung für diese Gesell schaften im Interesse einer zutreffen deren Darstellung der Vermögenslage zwingend vorzuschreiben. Um eine Ausschüttung der Zuschreibungsgewinne zu verhindern, sieht § 264 Abs. 2 Satz 2 Entwurf HGB die Bil dung einer Wertaußolungsrücklagt auf der Passivseite der Bilanz vor. Die Wertaufholungsrücklage muß jedoch um den Betrag einer Abschreibung auf das Wirtschaftsgut bzw. bei Ab gang des Wirtschaftsguts aufgelöst werden.

Bewertungswahlrechte, Zuschreibungen  

Vorhergehender Fachbegriff: Behinderungswettbewerb | Nächster Fachbegriff: Beiderseitiges Handelsgeschäft



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : Amtshilfe | Ausländer-DEM-Konten | Treuerabatt

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2017 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon