Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE)

am 2. August 1994 errichtete Anstalt öffentlichen Rechts. Sie hat die Aufgaben der ehemaligen Bundesanstalt für landwirtschaftliche Marktordnung (BALM) und die des ehemaligen Bundesamtes für Ernährung und Forstwirtschaft (BEF) übernommen. Organe der BLE sind der Präsident und der Verwaltungsrat, der aus Vertretern der Wirtschaft, Verwaltung und Verbraucher besteht. Die BLE fungiert als:
- Marktordnungsstelle für die in der Europäischen Union (EU) bestehende gemeinsame Marktorganisation für landwirtschaftliche Produkte, Obst und Gemüse, Waren des Blumenhandels und der Fischerei, Kreditnehmer von Kassenkrediten zur Finanzierung der gemeinsamen Agrarpolitik, zentrale Planungs- und Feststellungsstelle von Erzeugnissen, Beständen und Verbrauch aufgrund des Ernährungssicherstellungs- und Ernährungvorsorgungsgesetzes, Beschaffungs-, Haltungs- und Verwertungsstelle von Vorräten an Ernährungsgütern und Futtermitteln im Rahmen einer allgemeinen Vorratshaltung und der zivilen Notfallreserve, Genehmigungsstelle für den grenzüberschreitenden Waren- und Dienstleistungsverkehr mit Erzeugnissen der Ernährungs-, Land- und Forstwirtschaft, Beitragserhebungsstelle für den Absatzförderungsfonds der Land- und Ernährungswirtschaft, Erhebungsstelle für Abgaben nach dem Forstabsatz- und Fischereifonds, Genehmigungsstelle für Fangerlaubnisse und Überwachungsstelle der Seefischerei außerhalb des Küstenmeeres, Reeder der Fischereischutzboote und Fischereischiffe des Bundes.
Daneben erledigt die BLE sonstige Verwaltungsaufgaben des Bundes, die ihr vom Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (BML) übertragen werden.
Die BLE unterhält darüber hinaus zahlreiche Außenstellen und Büros für die Aufgaben der Qualitätskontrolle von Obst und Gemüse.

(BLEG). Errichtet zum 01.01.1995. Sitz: Frankfurt am Main. Entstand aus der Zusammenlegung der ehemaligen Bundesanstalt für landwirtschaftliche Marktordnung (BALM) und des ehemaligen Bundesamtes für Ernährung und Forstwirtschaft (BEF). Die BLEG ist in Deutschland die Marktordnungsstelle für die in der EU bestehenden gemeinsamen Marktorganisationen für eine Reihe landwirtschaftlicher Erzeugnisse und Nahrungsmittel. Sie verwaltet die Vorräte an Nahrungs- und Futtermitteln, ist Genehmigungsstelle für den grenzüberschreitenden Verkehr mit Erzeugnissen der Ernährung, Land- und Forstwirtschaft (Ausfuhr- und Einfuhrlizenzen), unterhält Büros für Aufgaben der Qualitätskontrolle, u. a. m. http://www.ble.de

Vorhergehender Fachbegriff: Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung | Nächster Fachbegriff: Bundesanstalt für landwirtschaftliche Markt­ordnung



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken




   
 
 

   Weitere Begriffe : Forderungen aus Lieferungen und Leistungen | Beschaffungsanteilregel | Gesamtrechtsnachfolge

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2015 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon