Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Eigenkapitalkosten

Die Unternehmung muß für jeder Art der Kapitalüberlassung i. d. R. ein Nutzungsentgelt zahlen. Dieses hat bei Fremdkapital in jedem Fall Kostencharakter. Auch beim Eigenkapital entstehen im Zusammenhang mit der Beschaffung, Tilgung und Marktpflege Kosten. Gewinnausschüttungen und Steuern werden nach h. M. als kalkulatorische Kosten angesehen. Diese kalkulatorischen Kosten machen den Hauptkostenbestandteil aus.

Von besonderem Gewicht sind hier die Erwartungen der Anteilseigner im Hinblick auf die künftigen Gewinn-(Dividenden-)ausschüttungen, wobei zusätzlich das der Kapitalanlage inhärente Risiko im Hinblick auf alternative (weniger risikoreiche) Kapitalanlagemöglichkeiten von Bedeutung ist.

Eigenkapitalkosten sind kalkulatorische Zinsen auf das Eigenkapital.

Sie gehören zu den Zusatzkosten, denen keine Aufwendungen gegenüberstehen. Man setzt sie in der Kostenrechnung als fiktives Entgelt für den durch die Kapitalbindung im Betrieb hingenommenen Nutzungsausfall an.

Das Eigenkapital hätte an anderer Stelle (z. B. am Kapitalmarkt) einen Zins in bestimmter Höhe erbracht.

Problem:
Eigenkapitalzinsen werden nicht gesondert erfaßt, sie sind vielmehr Teil der kalkulatorischen Zinsen, deren Bezugsbasis das gesamte betriebsnotwendige Kapital ohne jegliche Unterteilung in Eigen- und Fremdmittel ist.

1. Die - überwiegend kalkulatorischen - Kosten des (offenen) Eigenkapitals einer Bank, spez. des Beteiligungskapitals bzw. des haftenden Eigenkapitals.
2. Kostenelement bei der Mindestmargensteuerung der Bank. Es handelt sich um bei der Mindestmargenkalkula-tion angesetzte Kosten, die dadurch entstehen, dass die Bank ein bestimmtes Eigenkapital unterhalten muss, vor allem im Rahmen der Geschäftsbegrenzung durch den Eigenmittelgrundsatz.

Vorhergehender Fachbegriff: Eigenkapitalhilfeprogramm | Nächster Fachbegriff: Eigenkapitalkosten, Quantifizierung von



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : Labeling | Merkantilismus | International Association of Exchange Dealers (IAED)

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2015 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon