Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Fremdemission

Verfahren bei der Begebung (Erstplacierung) von Aktien und Anleihen, bei dem die Unterbringung der Effekten im
(a) Konsortialverfahren zu festen Konditionen erfolgt. Hierbei wird im Zuge der Emission ein Bankenkonsortium ( Emissionskonsortium) eingeschaltet, welches als Übernahme-, Begebungs- oder als kombiniertes Übernahme- und Begebungskonsortium fungiert.
(b) Tenderverfahren besorgt wird.
(c) Konsortial-/Tenderverfahren vollzogen wird. Es handelt sich hierbei um eine kombinierte Emissionstechnik.

Funktionsweise: Unterbringung einer Quote des Gesamtemissionsvolumens bei einem Begebungskonsortium im Konsortialverfahren sowie anschließende Plazierung der Restquote des Emissionsvolumens bei anderen Banken oder sonstigen Finanzintermediären im Tenderverfahren.
Die Kosten der Fremdemission bei Aktienemissionen (Anleiheemissionen) belaufen sich auf 7 %-9% (4,5 %-5 %) des Emissionsvolumens ( Emissionskosten).
Siehe auch: Emission


Von einer Bank oder - meist - mehreren Banken in der Form des Bankenkonsortiums (Emissionskonsortium, -Syndikat) für Unternehmen und Staat emittierte, d.h. gekaufte und im Publikum platzierte Wertpapiere aller Art, vor allem Anleihen und andere Schuldverschreibungen, bei Unternehmen auch Aktien. Gegenstand des Emissionsgeschäfts (Konsortialgeschäfts) der Banken. Ggs.: Selbstemission (Eigenemission).

Bezugsrecht

Form des Verkaufs von  Wertpapieren, bei der ein Kreditinstitut in die   Emission mit einbezogen wird, um beratend zur Seite zu stehen und den Verkauf der Wertpapiere zu übernehmen. Beim Verkauf kann das Kreditinstitut lediglich als Vermittler zwischen Emittenten (Kreditnehmer) und Wertpapier­käufern (Kreditgeber) auftreten oder aber das gesamte Wertpapiervolumen auf eigene Rechnung fest übernehmen, um die Papiere dann selbst am Kapitalmarkt zu veräussern. Im letztgenannten Fall trägt das Kreditinstitut das Risiko, dass sich nicht genügend Wertpapierkäufer finden; Gegenteil  Selbst­emission.

Vorhergehender Fachbegriff: Fremde Rechnung | Nächster Fachbegriff: Fremdenverkehr



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken




   
 
 

   Weitere Begriffe : Mengenschlüssel | Chargenfertigung | Betriebsverfassung

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2017 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon