Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Gründungsschwindel

umfasst als gesetzlicher Straftatbestand bestimmte falsche Angaben (oder das Verschweigen erheblicher Umstände) bei der Anmeldung einer neu errichteten AG, KGaA oder GmbH zum Handelsregister sowie in bestimmten Berichten, die im Zusammenhang mit der Gründung von Kapitalgesellschaften erstattet werden (§§ 399 Abs. 1 AktG, 82 Abs. 1 GmbHG). Die falschen Angaben bei der Anmeldung betreffen die Übernahme von Aktien (Nennbetrag und Gattung) bzw. Stammeinlagen, die Einzahlung, die Verwendung der eingezahlten Beträge, den Ausgabebetrag, Sondervorteile und Gründungsaufwand, Sacheinlagen und Sachübernahmen. Bei der GmbH gehört hierher auch die Sicherung, die der Alleingesellschafter für die noch nicht geleistete Geldeinlage bestellen muss (§ 7 Abs. 2 GmbHG). Als Berichte kommen bei der AG und KGaA der Gründungsbericht (§ 32 AktG), der Nachgründungsbericht (§ 52 Abs. 3 AktG) und der Prüfungsbericht über diese Berichte (§ 34 Abs. 2 AktG) in Frage. Bei der GmbH handelt es sich um den Bericht über die Sachgründung (§ 5 Abs. 4 GmbHG). Bei Personenunternehmen liegt Gründungsschwindel vor, wenn nicht vorhandenes Eigenkapital durch Überbewertung des Vermögens oder Scheinkapitalbildung vorgetäuscht wird, um Kapitalgeber zur Beteiligung oder Darlehenshingabe zu veranlassen. Da es einen gesetzlichen Straftatbestand im Vorfeld des Betrugs bei Personenunternehmen nicht gibt, erfordert eine Bestrafung wegen Betrugs hier den Nachweis, dass das vorgetäuschte nicht vorhandene Kapital oder die Überbewertung des Vermögens Motiv der Vermögensverfügung war.             

Vorhergehender Fachbegriff: Gründungsprüfung | Nächster Fachbegriff: Gründungsverträge der europäischen Gemeinschaften



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : Folgeware | Sättigungsphase | Ressourcen-Portfolio

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2017 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon