Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Industriebetriebe, Typologie der

Die durch eine Industrielle Produktion gekennzeichneten Industriebetriebe weisen bezüglich der konkreten Ausgestaltung der Produktionsprozesse erhebliche Unterschiede auf. Der Heterogenität realer Erscheinungsformen kann durch eine Typenbildung in gewissem Maße Rechnung getragen werden. Eine Typologie von Industriebetrieben erweist sich insbesondere dann als bedeutsam, wenn die im Rahmen einer »Allgemeinen Industriebetriebslehre« entwickelten Aussagensysteme mittels der Bildung von »Speziellen Industriebetriebslehren« im Hinblick auf verschiedene Produktionstypen konkretisiert und operationalisiert werden sollen. Zur Typenbildung sind in Verfolgung dieser Zielsetzung aber nur solche Merkmale bzw. Merkmalskombinationen heranzuziehen, deren Ausprägungen zu Industriebetriebstypen mit jeweils unterschiedlichen Problemkomplexen, speziell im Bereich der Produktionsplanung führen. Insofern erscheint es zweckmäßig, zur Gewinnung von Typisierungsmerkmalen an die drei Grund legenden Elemente der industriellen Produktion, nämlich das Produktionsprogramm, das Produktionspotential und den eigentlichen Produktions bzw. Transformationsprozeß im Sinne einer sich in den Dimensionen Raum und Zeit vollziehenden Faktorkombination anzuknüpfen. Mit den entsprechenden Merkmalen bzw. Merkmalsausprägungen werden verschiedene reale Erscheinungsformen der genannten Elemente und damit der industriellen Produktion erfaßt. Die Anwendung eines Merkmals und seiner vorherrschenden Ausprägungen führt dabei zu sog. Elementartypen, die entsprechend dem jeweils zugrund e gelegten Element der industriellen Produktion w Produktionsprogramm, Produktionspotential und Produktionsprozeßtypen untergliedert werden können. Auf der Grundlage einer derartigen Differenzierung einen keinesfalls den Anspruch auf Vollständigkeit erhebenden Überblick über mögliche Elementartypen, wobei die Pfeile auf Merkmale hinweisen, deren verschiedene Ausprägungen dann zu diesen Typen führen. Die widerspruchsfreien bzw. zulässi gen Kombinationen von Elementar typen, ggf. aber auch die Elementar typen selbst, ergeben Industriebe triebstypen, die Wissenschaftsobjekte spezieller Industriebetriebslehren darstellen können.

Vorhergehender Fachbegriff: Industriebetrieb, Merkmale des | Nächster Fachbegriff: Industriebetriebliche Einzelfunktionen



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : Konsortialdarlehen | Industriegesellschaft | Linienschiffahrtskonferenz

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2015 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon