Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Kognitive Entscheidungsmuster

[s.a. Kognitive Programme] Kognitive Entscheidungsmuster bei der Produktauswahl kommen bei den Kaufentscheidungstypen mit stärkerer kognitiver Steuerung, d.h. bei echten Kaufentscheidungen, zur Anwendung. Nach Kroeber-Riel/Weinbcrg (1999, S, 375ff.) unterscheidet man die Produktauswahl nach Alternativen und nach Produkl-attnbuten. Bei der Auswahl nach Produktallcrna-tiven werden die Alternativen ganzheitlich bewertet und in eine Reihenfolge gebracht. Bei extensiven Entscheidungen vollzieht der. Käufer eine Kosten-Nutzen-Analysc und wählt die Produktalternative, deren Differenz zwischen wahrgenommener Qualität (Nutzen) und wahrgenommenem Preis (Kosten) am größten ist. Diese Ausrichtung der Entscheidung an einem Entscheidungswert aus einer Kosten-Nutzen-Analyse ist vereinbar mit der klassischen Haushaltstheorie. Zur Operationalisierung dieses Zusammenhangs verwendet Kaas (1977, S. 43ff.) als Entscheidungswert die Differenz aus Produkteinstellung (Einstellung) und wahrgenommenem Preis.

Bei der Auswahl nach Produktattributen prüft der Käufer nicht jedes Produkt ganzheitlich, sondern alle Alternativen nach einzelnen Produkteigenschaften. Dabei verwenden die Käufer verschiedene, z.T. stark vereinfachte Auswahlmodelle.

Nach der konjunktiven Regel werden mehrere wichtige Eigenschaften zur Bewertung herangezogen. Für jedes Attribut legt der Entscheidende ein Mindestanspruchs-niveau fest. Werden diese Bedingungen von mehreren Produkten gleichzeitig oder von keinem Produkt erfüllt, so erfolgt eine Anpassung des Anspruchsniveaus nach oben bzw. unten.

Nach der disjunktiven Regel, die eine noch geringere kognitive Steuerung bedeutet, wird die Alternative gewählt, die bei einer wichtigen Eigenschaft einen besonders guten oder den höchsten Wert aufweist. Nach der lexikografischen Regel werden die Attribute entsprechend ihrer Bedeutung in eine Hierarchie gebracht. Es werden dann alle Alternativen in Bezug aul das wichtigste Attribut geprüft. Dabei wird die Alternative gewählt, die hinsichtlich dieses Attributs den besten Wert aufweist. Werden mehrere Alternativen gleich bewertet, so wird zu ihrer weiteren Überprüfung das zweit- (dritt-...) wichtigste Attribut zur Bewertung herangezogen.

Unter Zeitdruck oder bei geringem Involvement der Käufer werden diese Regeln durch noch weiter vereinfachte Heuristiken ersetzt, z.B. Betrachtung einer geringen Anzahl von Alternativen, Entscheidung nach vorgefertigten Präferenzen.

Die Erforschung der kognitiven Entscheidungsmuster kann mit Hilfe von Informations-Display-Matrizen oder Protokollen lauten Denkens durchgeführt werden.

Vorhergehender Fachbegriff: Kognitive Einstellungskomponente | Nächster Fachbegriff: Kognitive Inkonsistenz



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken




   
 
 

   Weitere Begriffe : Preisspiegel | Korb Währung | Konfiguration

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2015 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon