Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Kompatibilität

Verträglichkeit unterschiedlicher Meinungen oder Einrichtungen. Meistens wird der Begriff auf technische Einrichtungen angewandt, vor allem im Bereich der Informationstechnik und Kommunikationstechnik (Telekommunikation). Dabei geht es um die Frage, ob die in einem Gerät aufbewahrten Daten ohne weiteres von einem anderen Gerät übernommen werden können, so dass entweder der Wechsel von einem Gerät zum anderen in dieser Hinsicht problemlos oder die Zusammenschaltung verschiedener Geräte möglich ist. Standardisierte Kommunikationsdienste bzw. die Einrichtung von Übertragungsstandards (Protokolle) gewährleisten die Kompatibilität von unterschiedlichen  Kommunika- tionsendgeräten in der Telekommunikation. In ähnlicher Weise dienen standardisierte Schnittstellen (interfaces) der Ankopplung unterschiedlicher Geräte im Bereich der Informationstechnik. Die Standardisierung von Speichermedien, Betriebssystemen und Datenorganisation erleichtert dem Anwender den Wechsel von einem informations- oder kommunikationstechnischen Gerät zu einem anderen. Ist keine Kompatibilität unterschiedlicher Netze gegeben, so ermöglichen sog. Gateway- Rechner die Vornahme von Anpassungen. Die Kompatibilität technischer Einrichtungen erleichtert die Marktdurchdringung und erhöht den Wettbewerb. Andererseits kann in Märkten für neuartige Technik eine zu früh erzwungene Standardisierung zum Innovations- hemmnis werden.  

Bezeichnet im Allgemeinen die Verträglichkeit verschiedener Objekte oder Sachverhalte. In der Informationsverarbeitung versteht man darunter die Möglichkeit, verschiedene Hardwaremponenten (z.B. Geräte unterschiedlicher Hersteller) bzw. verschiedene Softwareprodukte zusammen oder aufeinander abgestimmt zu nutzen.

Unter Kompatibilität versteht man bei EDVAnlagen die Möglichkeit, ohne Anpassungsprobleme verschiedene Systeme bzw. Geräte zusammenzuschließen oder auszutauschen. Um Geräte hardwaremäßig miteinander zu koppeln, müssen an beiden Geräten die gleichen Schnittstellen vorhanden sein. Aufwärtskompatibilität bedeutet, daß alle Programme einer Anlage problemlos auf eine größere Anlage des gleichen Herstellers übertragen werden können. Der Begriff Kompatibilität wird auch im Zusammenhang mit Daten verwendet. DatenKompatibilität setzt die gleiche Codierung und Struktur der Daten voraus. Bei der Lauffähigkeit von Programmen auf verschiedenen Anlagen spricht man von Portabilität.

Logistik

Vorhergehender Fachbegriff: Komparativer Kostenvorteil | Nächster Fachbegriff: Kompatibilität



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : Naples Terms | BaFin | Bewertung des Ausschusses

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2015 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon