Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Konjunkturphasen

Einteilung des Konjunkturzyklus in: Aufschwung (Expansion), Hochkonjunktur (Boom), Abschwung (Rezession) und Tiefstand (Depression). Zur Beschreibung und Identifizierung der jeweiligen Situation und Perspektive werden verschiedene Merkmale (Indikatoren) benutzt: Auftragseingänge (vorlaufender Indikator), Beschäftigung (nachlau fender Indikator) und insbesondere der Auslastungsgrad des Produktionspotenzials (Verhältnis von Bruttoinlandsprodukt und hypothetischen Produktionsmöglichkeiten bei Vollauslastung aller verfügbaren Produktionskapazitäten.) Der Sachverständigenrat definierte – solange das Produktionspotenzial ermittelt werden konnte – Konjunkturen als Schwankungen im Auslastungsgrad des Produktionspotenzials.

Abschnitte eines Konjunkturzyklus. Die einfachste Form der Aufteilung ist (vgl. den idealisierten zyklischen Verlauf in der Abbildung) die Zwei-Phasen-Gliederung mit Aufschwung, d.h. der Phase vom Wendepunkt A bis C, und Abschwung (Phase von C bis E). Die Zeit von B bis D wird auch als Boomsituation, die von D bis F als Baissesituation bezeichnet. Erklärt man die Extremwerte mit ihrer unmittelbaren Umgebung als Zeitraum, so unterteilt der Konjunkturindikator des NBER den Aufschwung in fünf, den Abschwung in vier Phasen. Nach Joseph A. Schumpeter werden vier Phasen unterschieden: Erholung (I), Prosperität (II), Rezession (III) und Depression (IV). Die heute üblichen Phasenbezeichnungen lauten: Aufschwung oder Erholung (I), Boom oder Hochkonjunktur (II), Entspannung oder Abschwächung (III), Rezession (IV).

Vorhergehender Fachbegriff: konjunkturneutraler Haushalt | Nächster Fachbegriff: Konjunkturpolitik



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : Synthetic Bond | Cashflow | Kurssicherungsinstrument, externes

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2015 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon