Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Kontrollmethoden

(Kontrolltechniken, Kontrollverfahren) nach verschiedenen Kriterien systematisierte Vorgehensweisen bei betriebswirtschaftlichen Kontrollen. Die Vorgehensweisen zur planmässigen Durchführung von Kontrollen werden insb. nach folgenden Kriterien systematisiert: (1)   Kontrolladressaten, an die die Ergebnisse der Kontrolle primär zurückgemeldet werden, wobei die Adressaten dispositive (Dispositionskontrolle) oder objektbezogene (Objektkontrolle) Tätigkeiten ausführen. (2)  Grad der Abstraktion des Kontrollgegen- standes von den Arbeitsergebnissen (Kon- trollarten). Die Kontrolle richtet sich auf Arbeitsergebnisse (Ergebniskontrollen) oder auf Verfahren(svorschriften), mit deren Hilfe Arbeitsergebnisse erzielt werden (Verfahrenskontrolle). (3)  Art der organisatorischen Massnahmen (Kontrollorganisation). (4)  Zahl der kontrollierten Istobjekte einer betrachteten Menge. Kontrolliert wird eine Teilmenge, z.B. eine Stichprobe (Auswahlkontrolle), oder die Gesamtmenge (Vollkontrolle) der Istobjekte. (5)  Art des Vergleichsobjekts: Kontrolle durch Ist-Ist-Vergleich oder Soll-Ist- Vergleich. (6)  Art des verwendeten Kontrollinstru- ments, z.B. Kontrolle durch das Rechnungswesen oder durch Nachrechnen (rechnerische Kontrolle), Wiegen, Messen, Zählen.

Die Zielsetzung des Ma­nagement durch Kontrolle besteht in einer me­thodischen Systematik der Kontrollaktivitäten, die von den verschiedenen Management-Ebenen für die Ergebnisbeeinflussung und Leistungskor­rektur ergriffen werden können.
Bei den Kontrollmethoden unterscheidet man grundsätzlich zwischen:
· Messung: Die quantitative Auswertung von Meßdaten oder sofern kein absoluter Maßstab möglich ist - der Vergleich zwischen Soll- und Istgrößen.
· Beobachtung: Die Überwachung kritischer Ak­tivitäten, bei der im Abweichungsfall sofort korri­gierend eingegriffen werden kann.
· Analyse: Hierbei werden systematische und zufällige Abweichungen ermittelt. Sie setzt um­fangreiche Recherchen voraus, um aus einer Vielzahl von Kontrollinformationen repräsentative Kontroll-Standards (Kontrollziffern) zu ermitteln, z.B. im Rahmen einer ABC-Analyse.

Vorhergehender Fachbegriff: Kontrollkriterien | Nächster Fachbegriff: Kontrollmitteilung



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : Sprecherausschussgesetz 1988 | Vorrätigkeitsverbrauch | Beteiligungsrecht

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2015 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon