Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

primärer Sektor

Teilbereich der in drei Sektoren gegliederten Gesamtwirtschaft. Hierzu zählen die Land-und Forstwirtschaft, Tierhaltung und Fischerei. Der wichtigste Wirtschaftszweig im primären Sektor ist die Landwirtschaft. Der nach der .Drei-Sektoren-Hypothese zu erwartende sinkende Bedeutungsanteil bei steigendem Pro-Kopf-Einkommen wird durch die tatsächliche Entwicklung in der Bundesrepublik Deutschland bestätigt.                 primärer Sektor Der wichtigste Grund für die rückläufige Bedeutung des primären Sektors ist in der mit dem Einkommenswachstum sich ändernden Nachfragestruktur zu sehen. Die Einkommenselastizitäten der Nachfrage nach Nahrungsmitteln sind zwar positiv, aber kleiner als Eins, so dass nachfragebedingt die Produktionsentwicklung dieses Sektors hinter der gesamtwirtschaftlichen zurückbleibt. Hierbei ist noch zu berücksichtigen, dass aufgrund nationaler Erhaltungsmassnahmen der - sektoralen Wirtschaftspolitik und aufgrund von Marktinterventionen im Rahmen der EG-Marktordnungen (insb. bei Milch, Butter, Rindfleisch, Obst) der Druck zur Anpassung der Produktionsstruktur an die Nachfragestruktur erheblich abgeschwächt wird (EG-Agrarpolitik). Die deutlich stärkere Verringerung der Erwerbstätigenanteile spiegelt den Produktivitätsfortschritt (als Folge verstärkter Mechanisierung, Flurbereinigung, Einsatz von Düngemitteln etc.) wider, der zugleich insb. in den 50er und 60er Jahren die Expansion des sekundären und tertiären Sektors begünstigte.         Literatur: Lampert, H., Die Wirtschaft der Bundesrepublik Deutschland, in: HdWW, Bd. 8, Stuttgart u. a. 1980, S. 705 ff. Willms, M., Strukturpolitik, in: Vahlens Kompendium der Wirtschaftstheorie und Wirtschaftspolitik, Bd. 2, 5. Aufl., München 1992, S. 371 ff.

ist jener Sektor einer -Volkswirtschaft, der aus der Urproduktion (Land- und Forstwirtschaft, Tierhaltung, Fischerei, Bergbau) besteht. Vergleiche auch sekundärer Sektor, tertiärer Sektor.

In der sozialistischen Wirtschaftslehre: >Wirtschaftsektoren

umfasst die sog. Urproduktion wie zum Beispiel die Land-, Forst- und Fischereiwirtschaft und den Bergbau. Gegensatz (mit Definitions- und Abgrenzungsproblemen):   Sekundärer Sektor (industriel­ler Sektor) und   Tertiärer Sektor (Dienstleistungssektor) Internetadresse: (Statistischen Bundesamt) http://www.destatis.de.

Wirtschaftssektoren

Vorhergehender Fachbegriff: primärer Marktwiderstand | Nächster Fachbegriff: Primärer Sektor



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken




   
 
 

   Weitere Begriffe : FX Option | Profitquote | Energiewirtschaftsgesetz

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2017 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon