Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Programmhandel

(Programm-Trading) Anwendung computergestützter Marktanalyseprogramme zur Vorgabe von Kauf- bzw. Verkaufsentscheidungen auf der Basis mathematischer Modelle durch einen Computer. Die Notwendigkeit und Vorteilhaftigkeit des Computereinsatzes ergibt sich aus dessen Fähigkeit, große Datenmengen (Kassa-, Terminkurse, Zinssätze, Dividenden, Steuern, Transaktionskosten) schnell und zielgerecht verarbeiten zu können. Damit eröffnet sich die Möglichkeit, Kursentwicklungen auf unterschiedlichen Märkten zu überwachen und auszuwerten, um so ggf. kurzfristig agieren bzw. reagieren zu können. Der Einsatz des Programmhandels erfolgt zu Zwecken
? der Arbitrage zwischen Kassa- und Terminmarkt (Formen: Aktienindex-Arbitrage; Index-Fund-Arbitrage),
? des Hedging ( Portfolio-Insurance),
? des Kaufs bzw. Verkaufs auf Basis chart-technischer Analysen ( Chartanalyse, Charts).

Kauf- oder Verkaufsentscheidung über Wertpapiere nach einer durch ein computergestütztes Marktanalyseprogramm vorausgegangenen Analyse auf der Basis mathematischer Modelle. In den USA wird diese Handelsform häufig vor institutionellen Anlegern unc Brokern gewählt.

  Computer-ProgrammHandel

Englische Bezeichnung: Program Trading. Dabei werden durch den Einsatz computergestützter Programme Indexarbitragegewinne erzielt, indem man Kursdifferenzen zwischen dem Kassamarkt und einem Kontrakt auf diesem Markt ausnutzt.

Vorhergehender Fachbegriff: Programmgenerator | Nächster Fachbegriff: Programmhaushalt



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : Ausfuhr-Pauschal-Gewährleistung (APG) des Bundes | Süd-Süd-Handel | Markenpiraterie

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2017 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon