Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Qualitätskennzahlen

im Rahmen der innerbetrieblichen Produktionsstatistik als Verhältnis der fehlerfreien Stücke zur Gesamtproduktion bestimmt. Als Ausschussquote wird der Anteil der in den verschiedenen Fertigungsstufen aussortierten fehlerhaften Stücke im Verhältnis zur jeweiligen Produktionsmenge, als Reklamationsquote demgegenüber der Anteil der erst nach dem Absatz der Leistung festgestellten Mängel bezeichnet. Letztere werden innerhalb einer bestimmten Garantiefrist ganz oder teilweise auf Kosten des Herstellers behoben. Die Statistik der Produktionsmängel gibt Aufschluss über Art und Umfang der Fehler im Produktionsprozess und erleichtert die Suche nach den Fehlerursachen, sofern die Daten hinreichende Angaben darüber enthalten, an welchem Ort und zu welcher Zeit der Produktionsfehler entstanden oder entdeckt worden ist. Im Gegensatz zu dem retrospektiven Feststellen von Produktionsfehlern bietet die Qualitätssicherung auch statistische Methoden an, mit deren Hilfe Fehlproduktion weitgehend vermieden werden kann (statistische Qualitätskontrolle).            

Qualitätskennzahlen sind statistische Kennziffern (Betriebsstatistik). Sie geben an, wie hoch der Prozentsatz der fehlerfreien Leistungseinheiten im Verhältnis zur Gesamtproduktion bzw. Verkaufsmenge ist.

Problem:
Nur ein Teil der fehlerhaften Leistungseinheiten läßt sich im Betrieb feststellen und als Ausschuß aussortieren.
Ein weiterer Teil der Ausbringungsmenge wird erst vom Käufer als mangelhaft erkannt. Entsprechend unterscheidet man Ausschußquote und
Reklamationsquote.

zeigen dem  Qualitätscontrolling z.B. wie gut die Prozesse im Unternehmen beherrscht werden. So wird bei Lieferungen den Lieferanten die Zahl „ppm = 50” vorgegeben. Dies bedeutet, dass von einer Million gelieferter Teile (parts per million) nur 50 Teile fehlerhaft sein dürfen. Die Qualitätskennzahlen können auch als   Benchmark vorgegeben werden. Siehe auch   Qualitätscontrolling (mit Literaturangaben).

Literatur: Reichmann, Thomas: Controlling mit Kennzahlen und Managementberichten, 5. Auflage, München 1997

Vorhergehender Fachbegriff: Qualitätsinformationssystem | Nächster Fachbegriff: Qualitätskennzahlen



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : Kombinierte Versicherung | Über-pari-Emission | Access Provider

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2017 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon