Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Restschuldversicherung

Bei der Restschuldversicherung handelt es sich um eine Risikolebensversicherung. Diese Versicherung sorgt beim Tod des Kreditnehmers für die fortlaufende Tilgung des Kredits. Die Kosten für diese Risikolebensversicherung trägt der Kreditnehmer. Sie werden nicht in den effektiven Jahreszins eingerechnet.

Form einer Risikoversicherung mit fallender Versicherungssumme; Versicherungsvertrag mit fallender Versicherungssumme. Bei persönlichen, Konsumenten-, Ratenkrediten usw. verwendete Versicherung des Rückzahlungsrisikos beim Todesfall, ggf. auch der Erwerbsunfähigkeit des Schuldners zur Sicherung der restlichen Tilgung. Die Versicherung zahlt dann den noch ausstehenden Kreditbetrag an die Kredit vergebende Bank. Die Laufzeit stimmt mit der Kreditlaufzeit überein.

Lebensversicherung für Bankkunden, die einen Personalkredit aufgenommen haben. Die Versicherungssumme entspricht meist dem Betrag der ausstehenden Schuld. Im Falle des Todes des Kreditnehmers wird aus der Versicherungsleistung das Darlehen zurückgezahlt.

Lebensversicherung, durch die im Todesfall des Kreditnehmers die Restschuld eines Darlehens getilgt wird. Alle Rechte aus der abgeschlossenen Versicherung werden zur zusätzlichen Besicherung des gewährten Darlehens an das Kreditinstitut abgetreten.

Spezielle Form der Risikolebensversicherung. Die Restschuldversicherung sichert Zahlungsverpflichtungen ab, beispielsweise Kredite zur Existenzgründung oder zum Hausbau. Wird ein Haus oder eine andere grosse Anschaffung finanziert, so ,empfiehlt sich der Abschluss einer Restschuldversicherung, damit der Partner nicht allein die Tilgung des Darlehens zu leisten hat. Im Todesfall wird mit der Versicherungsleistung der restliche Kredit getilgt. Empfehlenswert ist hier eine absteigende oder progressiv fallende Versicherungssumme, die zudem bis zu 50 Prozent preiswerter als eine gleich bleibende Risikopolice ist. Anfänglich wird eine hohe Versicherungssumme abgedeckt, die im Laufe der Zeit immer niedriger wird, parallel zur Tilgung des Kredits oder der Hypothek. Um die Schulden aber tatsächlich in voller Höhe abzudecken, müssen sie immer dem aktuellen Darlehensstand angepasst sein. Meistens führen gerade die linearen Kürzungen der Versicherungssummen zu Unterdeckungen. Die Versicherung sollte beim Kauf oder Bau eines Hauses oder einer Wohnung abgeschlossen werden. Oft fordern dies auch Banken und Bausparkassen für den Fall, dass der Kreditnehmer stirbt. Es empfiehlt sich aber, die Angebote für diese Versicherungsform bei der Baufinanzierung genau zu prüfen. Sie sind meistens teurer als die sonst üblichen Konditionen.

Vorhergehender Fachbegriff: Restschuldbefreiung | Nächster Fachbegriff: Reststoffe



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken




   
 
 

   Weitere Begriffe : Local Tenders | Lebensstandard | Strategische Entscheidung

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2017 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon