Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Standardnachkalkulation

In Betrieben mit Einzel- oder Auftragsfertigung kann auch nach Einführung einer Plankostenrechnung nicht auf eine Nachkalkulation verzichtet werden. Das für diese Fertigungsart typische Kalkulationsverfahren der Plankostenrechnung ist die Standardnachkalkulation. Mit diesem auf dem Teilkostenprinzip beruhenden Verfahren läßt sich u.a. feststellen, wie Preisschwankungen und Veränderungen der Kostensätze die Kosten des einzelnen Auftrags beeinflussen. Im Gegensatz zur Istkostenkalkulation werden die durch Materialentnahmescheine erfaßten Istmengen entweder mit Planpreisen (bei fremdbezogenen Produktionsfaktoren) oder mit Plangrenzherstellkosten (bei Eigenherstellung) bewertet. Eine Kombination der beiden Fälle wird als Mischung aus Plankalkulation und Standardnachkalkulation bezeichnet. Die Kalkulation der Grenzfertigungskosten erfolgt auf der Basis der Istbezugsgrößen pro Einheit. Da die Standardnachkalkulation die Istkosten der Aufträge ermittlen soll, wird nach der Bewertung eine Abweichungsverteilung vorgenommen, mit der die wichtigsten Kostenabweichungen nach dem Kostenverursachungsprinzip den einzelnen Aufträgen oder Auftragsgruppen zugerechnet werden. Die Standardnachkalkulation ist sehr gut dazu geeignet, in Betrieben mit Auftragsfertigung die Deckungsbeiträge für die Leistungen zu ermitteln. Weiter können mit ihrer Hilfe die Auswirkungen von Preisschwankungen und innerbetrieblichen Kostenabweichungen auf die Kalkulationsergebnisse dargestellt werden.

Vorhergehender Fachbegriff: Standardmarke | Nächster Fachbegriff: Standardnormalverteilung



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : Floating Rate Notes | Horizontale Strukturierung | Betriebsfremder Aufwand

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2017 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon