Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Trend

Der Trend zeigt eine Richtung auf, die sich aus einer Vergangenheitsfortschreibung ergibt, wobei saisonale und konjunkturelle Schwankungen eliminiert sind. Er ist eine Funktion der Zeit, die in die Zukunft gerichtet ist. Die einzelnen Verfahren der Trendberechnung unterscheiden sich darin, wie stark die Vergangenheitswerte in die Prognose eingehen.

Längerfristig anhaltende gleichförmige Kursbewegung in eine bestimmte Richtung.

ist eine durch Analyse von Zeitreihen ersichtliche Entwicklung. Bei ihrer Feststellung wird von kurzfristigen Schwankungen der betrachteten Werte (z.B. durch Saison-Einfluß) abgesehen, um eine globale Veränderung feststellen zu können. Beispiele: Trend zum Wohnungseigentum, Trend bei der Reisezielwahl, Trend im Ernährungsverhalten usw. Eine Extrapolation von Trends zum Zwecke der Vorhersage zukünftiger Entwicklungen ist mitunter problematisch.

Der Trend ist eine Teilkomponente bei der Beschreibung der Bewegung der Zeitreihe einer ökonomischen Größe. Der Trend beschreibt dabei die langfristige, schwankungsfreie Entwicklungstendenz der Zeitreihe. Zur Ermittlung des Trends bedient man sich graphischer Methoden, wie der Methode der gleitenden Mittelwerte, oder analytischer Verfahren, wie der Bestimmung einer mathematischen Trendfunktion nach dem Kriterium der kleinsten Quadrate.

In der Wirtschaftssoziologie: langanhaltende Bewegung in einer bestimmten (steigenden oder fallenden) Richtung, die den Daten einer Zeitreihe zugrunde liegt (z.B. Wachstumsprozess). Die beobachteten Daten schwanken in der Regel um eine mittlere Linie, die als Charakteristik für den Trend auf lange Sicht keine Sprünge oder Knicke aufweisen sollte. Die Bestimmung von kürzerfristigen Schwankungen (Saisonkomponenten), von überlagernden Einflüssen und den Funktionen, die den Trend beschreiben, sind Gegenstand der T.analyse, die in der Ökonometrie besonders stark entwickelt ist.

Grundrichtung einer Zeitreihe, welche die langfristige Richtung der zeitlichen Entwicklung angibt (Zeitreihenanalyse).

Mit Trend bezeichnet man eine über einen längeren Zeitraum stabile Börsenentwicklung, die in eine bestimmte Richtung geht. Unterschieden wird zwischen Abwärtstrend, Aufwärtstrend und Seitwärtstrend.

(Trendanalyse, Trendextrapolation): In der statistischen - Zeitreihenanalyse ist der Trend die von Zufallsschwankungen unabhängi­ge Grundrichtung einer Zeitreihe. Nach Joseph Schumpeter weist eine Zeitreihe einen Trend auf, “wenn es möglich ist, den ganzen durch sie er­faßten Zeitintervall so in Unterintervalle zu teilen, dass die Mittelwerte der Zeitintegrale über diese Unterintervalle in Abhängigkeit von der Zeit mo­noton zunehmen oder abnehmen, oder dass sie nur einmal die Wiederkehr der gleichen Zahlen aufweisen”.
Nach einer Formulierung von Paul Flaskämper ist der Trend “gewissermaßen ein dynamischer Mittelwert, an dem sich der empirische Verlauf mehr oder weniger eng anschmiegt”. Zur Trend­bestimmung stehen in der Statistik graphische Verfahren wie z.B. die - Freihandmethode oder die zwar rechnerische, aber in ihrer Genauigkeit der Freihandmethode sehr ähnliche Methode der Halbreihenmittelwerte (Methode der halben Durchschnitte) sowie rechnerische Verfahren wie das Verfahren der gleitenden Durchschnitte und die Methode der kleinsten Quadrate zur Verfügung.
Je nach der Wahl der für die Trendbestimmung verwendeten Gleichung lassen sich die folgen­den Grundtypen von Trends unterscheiden:

Trend


3. uraues: I ttl = a0 + a11 + a21 + a3[

6. exponentieller Trend, -o Exponentialfunktion: T(t) = aebt
Zur Trendbereinigung einer Zeitreihe bestimmt man die Abweichung jedes einzelnen Beobach­tungswerts von dem ihm zugehörigen Trendwert, exponentielle Glättung.

Vorhergehender Fachbegriff: Treibhauseffekt | Nächster Fachbegriff: Trend-Modell



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken




   
 
 

   Weitere Begriffe : Plan | kontrollierte Beobachtung | Postanleihen

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2017 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon