Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Werkverkehr

S. Güterkraftverkehr

1. Im verkehrsrechtlichen Sinne (Güterkraftverkehrsgesetz der BR Deutschland) ist der Werkverkehr die von Industrie-, Handels und anderen Nicht-Verkehrsunternehmungen ausschließlich für eigene Zwecke, mit eigenen Mitarbeitern und Kraftfahrzeugen durchgeführte Beförderung eigener Güter. Die in tkm gemessene Verkehrsleistung dieses Verkehrs beträgt in der BR Deutschland ein Sechstel des binnenländischen Güterverkehrs und r und ein Drittel des binnenländischen Straßengüterverkehrs. Unternehmungen mit Werkverkehr haben besondere Aufzeichnungs und Meldepflichten, um vor allem die Deutsche Bundesbahn vor der Konkurrenz durch den Werkfernverkehr(Verkehrsart) zu schützen. 2. Im verkehrswirtschaftlichenSprachgebrauch bezeichnet Werkverkehr häufigjeden Eigenverkehr der Nicht-Verkehrsunternehmungen, unabhängigvon den dabei eingesetzten Fahrzeugen.

eine Art des Eigenverkehrs, nämlich die Beförderung eigener Güter mit eigenen Fahrzeugen. Der Werkverkehr spielt vor allem im Strassengüterverkehr (Strassenverkehr) aber auch in der Binnenschiffahrt eine bedeutende Rolle. Rechtliche Vorschriften bezüglich des Werkverkehrs auf der Strasse finden sich im Güterkraftverkehrsgesetz. Danach ist der Werkfernverkehr anmeldepflichtig. Zu unterscheiden ist der Werkfernverkehr vom Werknahverkehr (Transporte innerhalb eines 50 km-Radius). Untersagt ist die Beförderung von Gütern für Dritte in Form von Bei- oder Rückladungen mit der Folge einer relativ geringen Kapazitätsauslastung. Diese Regelungen sind Bestandteil der bundesdeutschen Marktordnung im Güterverkehr und sind notwendig zur Stützung des staatlich geschützten "Kartells" im gewerblichen Güterkraftverkehr, das ursprünglich u. a. zum Schutz der Eisenbahn aufgebaut wurde. Die Anteile des Werkverkehrs am Verkehrsaufkommen und den Verkehrsleistungen sind seit 1960 kontinuierlich gestiegen, was vorwiegend auf die restriktive Marktordnung im Güterkraftverkehr zurückgeführt wird.                                                  Werkverkehr Literatur: Zobel, A., Der Werkfernverkehr auf der Strasse in der Bundesrepublik Deutschland, Berlin 1988.

Transportplanung

Vorhergehender Fachbegriff: Werkstoffkosten | Nächster Fachbegriff: Werkvertrag



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken




   
 
 

   Weitere Begriffe : Investitionswirtschaft | Barrier Options | Blue Chips

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2015 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon