Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Altproduktquote

(in %)
Die Altproduktquote misst den Anteil am Gesamtumsatz, der durch alte oder unveränderte Produkte erwirtschaftet wird.

Altproduktquote

Beispiel
Ein Unternehmen erzielt in einem Jahr einen  Umsatz in Höhe von 580 Mio. €. Davon entfallen 232 Mio. € auf Produkte, die das Unternehmen bereits seit mehr als vier Jahren anbietet (alte Produkte). Die Altprodukt-quote beläuft sich demnach auf 40 %.
Quelle
· Den Gesamtumsatz (ohne Umsatzsteuer und Erlösschmälerungen) kennt die Finanzbuchhaltung.
· Vor Bestimmung der Kennzahl gilt es festzulegen, was ein altes Produkt ist. Hierzu müssen branchenspezifische Erfahrungen genutzt werden.
· Produkte, die im Laufe ihres Lebenszyklus wesentlich verändert wurden (= Produktmodifikation), werden ab dem Zeitpunkt der Veränderung wieder als neue Produkte definiert.
Interpretation
Die Altproduktquote benennt den Anteil der alten Produkte am Gesamt­umsatz.
· Eine hohe Altproduktquote bedeutet, dass Produktinnovationen ledig­lich einen kleinen Anteil am Gesamtumsatz haben. Somit begibt sich das Unternehmen in die Gefahr, von den alten Produkten abhängig zu sein und den Anschluss an neue Marktentwicklungen zu verlieren.
· Andererseits spricht eine hohe Altproduktquote auch für den lang anhal­tenden Erfolg der Produkte eines Unternehmens. Trotzdem müssen

Altproduktquote

Marktentwicklungen und Kundenerwartungen im Auge behalten wer­den.
Die Kennzahl ist insbesondere aussagekräftig im Zeitvergleich, um negati­ve Entwicklungen rechtzeitig zu erkennen und geeignet entgegenzuwirken.
Maßnahmen zur Beeinflussung
Um die Altproduktquote zu senken, kann ein Unternehmen folgende Maß­nahmen ergreifen:
· Investition in Forschung und Entwicklung mit dem Ziel, neue Produkte zu entwickeln
· Verstärkte Marktforschung, um Kundenbedürfnisse und  Kundenzu­friedenheit beurteilen und die Produkte entsprechend ausrichten zu kön­nen
· Weiterentwicklung alter Produkte, um diese an die aktuellen Kundenbe­dürfnisse anzupassen
· Vermehrte Anstrengungen bei der Einführung neuer Produkte (z. B. Verkaufsförderung, Werbung, niedrige Einführungspreise)
Grenzen
· Die Altproduktquote setzt nur Umsätze miteinander in Vergleich. Sie kann daher keine qualitative Aussage darüber treffen, ob die alten Pro­dukte auf Dauer ihre Stellung im Markt behalten können.
· Da die Altproduktquote nur Umsatzgrößen miteinander vergleicht, sagt sie nichts über die Rentabilität aus. Zu diesem Zwecke empfiehlt es sich, die Altproduktquote mit  Deckungsbeiträgen als Bezugsgröße zu bilden.

Vorhergehender Fachbegriff: Altlasten | Nächster Fachbegriff: Altsparerwertpapiere



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken




   
 
 

   Weitere Begriffe : Umsatzerlös | Signalling | Innere Bilder

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2017 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon