Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Indexwährung

währungspolitische Konzeption, die ursprünglich (Irving FISHER) der Geldpolitik die Aufgabe zuwies, den inneren Geldwert zu stabilisieren und damit eine Abkehr von der bis dahin angestrebten Stabilisierung des äußeren Geldwertes zur Erreichung des Zahlungsbilanzgleichgewichts bedeutete. Schwierig ist die Auswahl des richtigen Indexes, da z.B. der - Preisindex für die Lebenshaltung nicht unbedingt repräsentativ für die Änderung der Vermögensposition von Gläubigern und Schuldnern im Zuge der Inflation ist. Nicht nur bei festen Wechselkursen zeigt sich die Geldpolitik ohne unterstützende - Finanzpolitik bei ihren Bemühungen, die Geldwertstabilität zu gewährleisten, überfordert. Deshalb taucht der Gedanke der Indexwährung (neuerdings z.B. Herbert GIERSCH) auch in anderer Gestalt auf: nämlich in Gestalt von Gleitklauseln für alle oder ausgewählte Forderungspositionen (wobei nicht notwendigerweise jeweils der gleiche Index zugrundezulegen ist), um inflationär bedingte Verteilungsverzerrungen zu verhindern resp. zumindest zu mildern. Trotz der nicht auszuschließenden (wenn auch nicht unbedingt wahrscheinlichen) Möglichkeit, dass durch eine Indexierung die Inflation angeheizt werden kann, erscheint dieser Vorschlag besonders bei hohen Geldentwertungsraten im Interesse sozialer Gerechtigkeit erwägenswert, da der vorherrschende - Nominalismus kein Rezept gegen eine Benachteiligung v.a. von Besitzern kleinerer Geldvermögen kennt. Zur besseren Versorgung mit internationaler Liquidität wurde der Gedanke einer übernationalen Indexwährung, basierend auf einem Index ausgewählter Rohstoffpreise, vorgeschlagen (u.a. Jan TINBERGEN, Albert G. HART, Nicholas KALDOR). Literatur: Fischer, S. (1986). Hahn, A.L. (1960). Veit, O. (1958)

Vorhergehender Fachbegriff: Indexversicherungen | Nächster Fachbegriff: Indexzahl



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : Just-in-Time-Systeme | Libor flat | Ratingagenturen

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2017 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon