Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Qualitätsbegriff

Der Qualitätsbegriff wird leider nicht einheitlich verwendet. Ausser von subjektiven Vorstellungen und kulturellen Einflüssen, hängt er nämlich auch noch vom Bezugsobjekt ab, auf das sich die Qualität bezieht. So kann zwischen einer technischen, einer funktionalen und einer kundenseitig empfundenen Qualität differenziert werden. Wissenschaft und Normenreihen haben darüber hinaus ihre eigenen Begriffe geprägt. So wird in der Li­teratur unter anderem zwischen Struktur-, Prozess- und Ergebnisqualität unterschieden. Im Folgenden werden einige dieser Definitionen — ohne Wertung — aufgeführt.
(1) Die frühere ISO 8402 definierte: „Qualität ist die Gesamtheit von Merkmalen einer Einheit bezüglich ihrer Eignung, festgelegte und vorausgesetzt Erfordernisse zu erfüllen”.
(2) In der neuen ISO-Familie 9000 ff.:2000 sind die Begriffs­definitionen in der ISO 9000:2000 hinterlegt. Qualität ist der „Grad, in dem ein Satz inhärenter Merk­male Anforderungen erfüllt. Anmerkungl: Die Benennung „Qualität” kann zusammen mit Adjektiven wie gut, schlecht oder ausgezeichnet verwendet werden. Anmerkung2: „inhärent” bedeutet im Gegen­satz zu „zu geordnet” „einer Einheit innewohnend”, insbesondere als ständiges Merkmal.”
(3) Donabe­dian definierte Qualität bereits vor 40 Jahren, nicht nur aus technischer, sondern vor allem aus medizi­nischer Sicht, als den Grad der Konformität, der zwischen der tatsächlichen Behandlung und den An­forderungen besteht.
(4) Garvin unterteilt Qualität nach ihrem Verständnis als transzendent, produktbe­zogen, kundenbezogen, wertorientiert und fertigungsbezogen.
(5) Um die sprachliche Divergenz zwi­schen den verschiedenen Qualitätsdefinitionen und dem TQM-Ansatz auszugleichen, wird im EFQM­Modell die Qualität durch die Bezeichnung „Excellence” ersetzt. Siehe auch   Qualitätsmanagement (mit Literaturangaben).

Literatur: Kamiske Gerd F. / Brauer Jörg-Peter: Qualitätsmanagement von A bis Z,
5. aktualisierte Auflage, 2006 Karl Hanser Verlag, München Wien; Garvin D.A.: Die acht Dimensionen der Produkt­qualität, In: Harvard Manager 1998; Juran Josef M: Handbuch der Qualitätsplanung in Handelsblatt Management Bibliothek: Die besten Managementbücher A-K, Band 1, 2005, Campus Verlag, Frank­furt/New York. Internetadressen: http://www.q-m-a.de (Qualitätsdefinitionen), http://www.wikipedia.urg (Qualität), http://www.quality.de/lexikon.htm (Qualität, Qualitätmanagement), http://www.quality.de/lexikon/ qualitaet.htm, http://www.quality.de/quality-forum/1999/messages/19824.htm, http://www.wikipedia.de (Qualität), http://lernundenter.com/interaktion/qualitaet/definitionen/donabedian.htm  

Vorhergehender Fachbegriff: Qualitätsauszeichnung | Nächster Fachbegriff: Qualitätsbeurteilung



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken




   
 
 

   Weitere Begriffe : Stein-Hardenbergsche Reformen | Return on Equity | Protest

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2015 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon