Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Zahlungsbedingungen im Auslandszahlungsverkehr

(engl.: terms of payments). Sind für die Zahlungsabwicklung und -sicherung sehr bedeutsam. Die Z. i. A. ermöglichen dem Exporteur das Zahlungseingangsrisiko (Kreditrisiko), dem Importeur das Lieferungseingangsrisiko nach Zahlung (Lieferrisiko) möglichst gering zu halten. Mit ihnen werden Zahlungs- und Kreditkosten klar aufgeteilt; Weg, Zeitpunkt, Ort und Art der Zahlung festgelegt. Meistens ist mit den Z. i. A. auch die Entscheidung für eine bestimmte Finanzierungsform verbunden. S. dazu kurzfristige, mittel- und langfristige Außenhandelsfinanzierung. Z. i. A. können nach den üblichen kurzfristigen und nach wesentlichen langfristigen Z. unterteilt werden. Zu den einen gehören Vorauszahlung, Anzahlung, Zahlung durch Nachnahme, Zahlung gegen einfache Rechnung, Dokumente gegen Zahlung (d/p inkasso), Dokumente gegen Akzept (d/a inkasso), Dokumente gegen Zahlung auf Akkreditivbasis (d/p credit), Dokumente gegen Akzept auf Akkreditivbasis (d/a credit). Zu den anderen zählen Lieferantenkredit mit Refinanzierung durch die Ausfuhrkredit-Gesellschaft (AKA) oder die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW), Bestellerkredit von AKA, KfW oder Geschäftsbanken, gebundene Finanzkredite von supranationalen Spezialinstituten (wie Weltbank, IFC, IDA, MIGA; Regionale Entwicklungsbanken; z. B. EIB und Osteuropabank), Exportleasing und Forfaitierung. Nach deutschem und EG-Außenwirtschaftsrecht können Z. i. A. frei vereinbart werden.

Vorhergehender Fachbegriff: Zahlungsbedingungen | Nächster Fachbegriff: Zahlungsbefehl



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : Einkäufer im Markt | Verrechnungspreise in der flexiblen Plankostenrechnung | Marktmacht

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2017 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon