Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Betriebsmittelkredit

(1) im engeren Sinn: kurzfristiger Bankkredit zur Deckung eines zeitlich entsprechend auftretenden Zahlungsmittelbedarfs. Er dient in erster Linie
? der Finanzierung des Kaufs von Rohstoffen und Waren, aus deren Erlös er später getilgt wird (Warenkredit),
? der Finanzierung eines saisonal bedingt auftretenden Kapitalbedarfs. Die Kreditvergabe ist i. d. R. mit der stillschweigenden Forderung verbunden, daß der Kredit zur Finanzierung in Güter des Umlaufvermögens mit einer entsprechend kurzen ?self-liquidating period? dient ( Liquidität). Verlängert sich die ?self-liquidating period? z. Betriebsmittelkredit aus konjunkturellen Gründen, kann der Kredit einfrieren. Damit wird der Betriebsmittelkredit de facto zu einem langfristigen Kredit.
(2) im weiteren Sinn: kurz- bis mittelfristiger Bankkredit, der über den oben beschriebenen Verwendungszweck hinaus auch zur Finanzierung eines mittelfristigen Kapitalbedarfs, z. Betriebsmittelkredit für Investitionen in Maschinen, Bauzwischenfinanzierung etc., verwendet werden kann. Die Besicherung des Betriebsmittelkredits erfolgt durch Sicherungsübereignung der finanzierten Vermögensgegenstände.

Kurzfristiger Kredit zur Finanzierung des Umlaufvermögens eines Unternehmens. Die Rückführung ergibt sich jeweils aus dem üblichen Umsatzprozess. Der Betriebsmittelkredit wird regelmäßig als Kontokorrentkredit gebucht. Dies hat den Vorteil, daß jeweils nur der tatsächlich beanspruchte Kredit verzinst werden muß und dieser entsprechend den Zahlungseingängen jeweils zurückgeführt werden kann. Als Sonderform des Betriebsmittelkredits gilt der Saisonkredit, der zur Überbrückung des Zeitraums zwischen Beschaffung und Absatz der Waren in saisonabhängigen Branchen dient.

Kurzfristiger Bankkredit an ein Unternehmen, der bei vorübergehendem Liquiditätsbedarf aufgenommen wird. Er dient der vorübergehenden Finanzierung von Vorräten, Forderungen, Wareneinkäufen, Halb- und Fertigerzeugnissen, Warenumschlag bzw. generell des Umlaufvermögens. Idealerw. wird er aus den betreffenden Verkaufserlösen zurückgezahlt, hat dann also Selfliquidating-Charakter. Auch als Saison-, Zwischenkredit usw. Ggs.: Investitions-, Anlagekredit.



Kontokorrentkredit

Siehe: Kontokorrentkredit

Vorhergehender Fachbegriff: Betriebsmittelkosten | Nächster Fachbegriff: Betriebsmittelzeit



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken




   
 
 

   Weitere Begriffe : Organisationsplan | Werbefernsehen | IMAP

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2015 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon