Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Bundesschuldenverwaltung

Selbständige Bundesoberbehörde im Bereich des Bundesministers der Finanzen, die insbesondere die Aufgabe hat, das Bundesschuldbuch zu führen.

Die Bundesschuldenverwaltung in Bad Homburg v. d. H. ist eine selbständige Bundesoberbehörde im Bereich des Bundesministeriums der Finanzen. Sie verwaltet die vom Bund aufgenommenen Kredite. Dazu gehören die Prüfung und Beurkundung der Kreditaufnahme sowie die Zahlung der Zinsen und Kapitalerträge. Die Bundesschuldenverwaltung führt mit dem Bundesschuldbuch ein öffentliches Register, in das alle Forderungen gegen die öffentliche Hand eingetragen werden. Inhaber von Bundes Wertpapieren (z. Bundesschuldenverwaltung Bundesanleihen, Bundesschatzbriefe) können bei der Bundesschuldenverwaltung ein kostenfreies Depot führen lassen.

Abk.: BSV. Dem BMF nachgeordnete obere Bundesbehörde mit Sitz in Bad Homburg v.d.H., die das Bundesschuldbuch verwaltet. Aufgabe: Verwaltung der Schulden, Garantien, Bürgschaften u. Ä. des Bundes und seiner Sondervermögen u. a. Schulden auf Grund besonderer Beauftragung. Schuldverschreibungen u. a. Schuldtitel des Bundes und seiner Sondervermögen können bei der Bundesschuldenverwaltung in Depotverwaltung gegeben werden. Depotgebühren fallen - anders als bei Verwahrung durch eine Bank - nicht an; Kauf- und Verkaufaufträge werden direkt an die Bundesschuldenverwaltung oder über die Hausbank erteilt.

Bundesoberbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministers
der Finanzen mit Sitz in Bad Homburg für die Verwaltung der Schulden des Bundes
und seiner Sondervermögen. Dazu zählen die Beurkundung von Krediten, d. h.
Wertpapieren und Schuldscheinen, sowie von Gewährleistungen, die Führung des
Bun- desschuldbuches und die Bereitstellung der Zins- und Tilgungszahlungen zur
Bedienung der Schulden. Rechtsgrundlagen bilden die Reichsschuldenordnung vom
13. 2. 1924 und das Finanzverwaltungsgesetz vom 30.8. 1971. Eine eigene Behörde
für die Schulden­verwaltung wurde erstmals 1820 in Preußen errichtet.       




Als selbstständige Bundesbehörde untersteht die Bundesschuldenverwaltung dem Bundesministerium für Finanzen. Sie verwaltet die vom Bund und den Sondervermögen des Bundes aufgenommenen Kredite.

Seit dem 01.02.2002 Bundeswertpapierverwaltung. http://www.bsv.de

Vorhergehender Fachbegriff: Bundesschuldbuch | Nächster Fachbegriff: Bundessozialgericht



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken




   
 
 

   Weitere Begriffe : Letter of Comfort | Pay-off-Periode | Sonntagsarbeit

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2015 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon