Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Deckungsstockfähigkeit

Versicherungsunternehmen müssen ein gesondertes Vermögen (Dekkungsstock) bilden, um die Ansprüche von Versicherungsnehmern zu besichern. Deckungsstockfähige Wertpapiere erfüllen besondere Anforderungen hinsichtlich der Bonität des Emittenten, der Liquidität und der Rentabilität.

Eigenschaft von Vermögenswerten, in den Deckungsstock (§ 66 VAG) eingebracht zu werden. Die Prüfung der Vermögenswerte im Hinblick auf ihre Deckungsstockfähigkeit obliegt gem. § 54aIIVAG weitgehend den Versicherungsunternehmen.

Siehe
>>> Obligation

Begriff aus der Versicherungswirtschaft; das im Deckungsstock gebundene Vermögen haftet für die Begleichung der unmittelbaren Ansprüche der Versicherten (Lebensversicherung). Es ist vom sonstigen Vermögen der Versicherungsgesellschaft getrennt zu halten. Ein Wertpapier ist deckungsstockfähig, wenn das Bundesaufsichtsamt für das Versicherungswesen den Versicherern den Erwerb für den Deckungsstock gestattet.

Dieser Begriff kommt aus der Versicherungswirtschaft. Gegenposten der Deckungsrückstellung. Ein Wertpapier ist z. B. deckungsstockfähig, wenn das Bundesaufsichtsamt für das Versicherungs- und Bausparwesen den Versicherern den Erwerb für den Deckungsstock gestattet. Beim Deckungsstock handelt es sich um ein Sondervermögen, das für das Deckungskapital (also für die Begleichung der unmittelbaren Ansprüche der Versicherten, vor allen Dingen im Bereich der Lebensversicherungen) haftet.

Vorhergehender Fachbegriff: Deckungsstockfähige Wertpapiere | Nächster Fachbegriff: Deckungssumme



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : Dingliche Sicherung | Bureau Veritas | Institutional Network (Instinet)

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2017 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon