Empfohlene Artikel  |  Auswahl nach Anfangsbuchstaben

 
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Devisenkurs

in Inlandswährung notierter Preis für eine bzw. 100 ausländische Währungseinheiten; auch Preisnotierung genannt. Bei der Mengennotierung wird angegeben, wie viel ausländische Währungseinheiten einer bzw. 100 inländischen Währungseinheiten entsprechen. An deutschen Börsen ist diese Preisnotierung üblich.

Er gibt an, wie viele inländische Geldeinheiten eine ausländische Geldeinheit wert ist, z.B. ein Dollar kostet x Euro. Der Devisenkurs wird auch als Preisnotierung des Wechselkurses bezeichnet. Bei der Mengennotierung wird dagegen angegeben, wie viele ausländische Geldeinheiten man für eine inländische Geldeinheit erhält (Außenwert einer Währung). Der Handel mit Fremdwährungen findet auf dem Devisenmarkt statt.

ist der Rurs, der sich an der Devisenbörse bildet. Er drückt das Austauschverhältnis zweier Währungen aus.

Wechselkurs

Devisen

In der sozialistischen Wirtschaftslehre: Währungskurs

Wechselkurs...

Auch: Wechsel-, (Fremd-) Währungskurs, Foreignexchange-Rate. Kurs (Preis), der beim Tausch einer Währung gegen die andere zu Grunde liegt. Preis, der in einem Land für eine fremde Währung bezahlt wird als in inländischer Währung notierter Preis für eine Einheit oder 100 oder 1000 Einheiten der ausländischen Währung. Streng genommen ist der Wechselkurs eine reziproke Preisnotierung zum Devisenkurs. Zu unterscheiden vom Sortenkurs, der, bei Sorten verwendet, stets höher als der Devisenbriefkurs und niedriger als der Devisengeldkurs der betr. Währung ist. Der Devisenkurs drückt das quantitative Austauschverhältnis zwischen 2 Währungen aus und stellt den Preis für die Durchführung eines Devisenhandelsgeschäfts (Ankauf oder Verkauf von Währungen) dar. Für alle gängigen Währungen ist die Preisnotierung üblich, die den Preis für eine oder 100 Einheiten der Fremdwährung in einheimischer Währung ausdrückt. Ausnahme ist das englische Pfund, das in Form der Mengennotierung genannt wird, d. h. der Wechselkurs entspr. dem Fremdwährungsbetrag, der für ein Pfund gezahlt wird. Werden von einer Bank 2 Währungen gegeneinander gehandelt, die nicht ihre nationale Währung sind, spricht man von Usancege-schäft, beim entspr. Kurs zwischen den 2 Währungen von Usancekurs oder Crossrate. Die Differenz zwischen Devi- sentermin- und -kassakurs wird als Swapsatz bez. Ein positiver Swapsatz, d. h. ein Aufschlag auf den Kassakurs, heisst Report, ein Abschlag Deport. Die Swapsätze sind ein wichtiges Kalkulationselement für die internationale Zinsarbitrage; sie entsprechen bei den wichtigsten Währungen im Wesentlichen dem internationalen Geldmarktzinsgefälle. Amtliche Notierung von Wechselkursen gibt es in Deutschland seit Einführung des Euro nicht mehr.

Der an der Börse ermittelte Kurs für Devisen. Die am Devisenhandel teilnehmenden Banken rechnen untereinander zum sog. Mittelkurs ab. Ihren Kunden berechnen sie bei Kaufaufträgen den (höheren) „Briefkurs", bei Verkaufsaufträgen den (niedrigeren) „Geldkurs". An Bankschaltern gehandelte ausländische Banknoten werden nicht als Devisen, sondern als Sorten bezeichnet und zum Sortenkurs abgerechnet.

der an der Devisenbörse amtlich festgestellte Kurs für Guthaben bei ausländischen Banken in fremder Währung, der als Mittelkurs notiert wird. Gebräuchlich ist in den meisten Ländern die Preisnotierung, bei der ein Preis in Landeswährung für einen festgesetzten Betrag - meist eine oder hundert Einheiten — der Auslandswährung genannt wird, z.B. in Deutschland: 1,68 DM/US-$. Die Mengennotierung, die sich pro Einheit der Inlandswährung versteht, wird fast ausschliesslich in Grossbritannien verwendet, z.B. 1,74 US-$ 1 £.

siehe   Wechselkurs für  Devisen.

Vorhergehender Fachbegriff: Devisenkontrolle | Nächster Fachbegriff: Devisenkurse im Freiverkehr



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : Innung | Konsumtrend | Internationales Handelszentrum

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Wissenschaft

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Externe Effekte

  Marktversagen

  Wettbewerbsbeschränkungen

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Multiplikatorwirkung

  Verlustausgleich

  Fremdwährungskonto


     © 2013 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise