Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

forstliche Betriebslehre

als angewandte, pragmatisch orientierte Wissenschaft die Lehre von der Zweckmässigkeit wirtschaftlichen Handelns in Forstbetrieben (forstliche Betriebswirtschaftslehre, früher Waldwertrechnung und forstliche Statik genannt), der mittel- und langfristigen Planung (traditionelle Bezeichnung Forsteinrichtung) und der organisatorischen Gestaltung (Organisationslehre, herkömmliche Bezeichnung Forstverwaltungslehre). Erfahrungsobjekt sind die konkreten Forstbetriebe; Erkenntnisobjekt ist die zweckmässige Gestaltung der Betriebe unter Berücksichtigung der natürlichen, technischen und wirtschaftlichen Produktionsbedingungen sowie der eigentumsspezifischen Verhältnisse (Waldbesitzstruktur). Spezielle Gegenstände der forstlichen Betriebswirtschaftslehre sind vor allem Analyse forstlicher Wirtschaftsziele in der Auseinandersetzung mit Schulrichtungen ( Boden- reinertragslehre, Waldreinertragslehre), Prüfung der Wirtschaftlichkeit in rück- und vorausschauender Betrachtung, forstliche Buchführung und Erfolgsermittlung, Verfahren zur optimalen Gestaltung forstlicher Produktionsprozesse, Grundsätze und Verfahren der Waldbewertung. Die Forsteinrichtung (Betriebsregelung) basiert auf der Standortserkundung und der Forstinventur und erstellt einen mittel- bis langfristigen Wirtschaftsplan. Als wissenschaftliche Disziplin befasst sie sich mit methodischen Grundlagen. Die auf die Kameralistik zurückgehende Forstverwaltungslehre gehört zu den ältesten Disziplinen der Forstwirtschaft. Während sie sich früher mehr auf Zustandsbeschreibung und Geschäftsbehandlungsanweisungen beschränkte, liegt der Schwerpunkt heute auf der Gestaltung des organisatorischen Aufbaus staatlicher Forstverwaltungen im Hinblick auf eine möglichst optimale Erfüllung ihrer Aufgaben im Bereich des Holzproduktionsbetriebs, der Forsthoheit und Forstaufsicht, der Beförsterung sowie der Beratung und Betreuung des Privatwaldes.              Literatur: Speidel, G., Planung im Forstbetrieb, Hamburg, Berlin 1972. Speidel, G., Forstliche Betriebswirtschaftslehre, 2. Aufl., Hamburg, Berlin 1984.  

Vorhergehender Fachbegriff: Forstinventur | Nächster Fachbegriff: forstliche Fachwissenschaften



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : PIPE | Entgangener Gewinn | Mitarbeiterführung

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2017 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon