Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Fremdenverkehrsbetrieb

Tourismusbetrieb

bilden im Fremdenverkehrsmarkt ge­meinsam mit dem Fremdenverkehrsort (mit seinen naturräumlichen und geschaffenen Attraktionsfaktoren) und den Fremden- verkchrsorganisationen das Fremdenver­kehrsangebot. Hinsichtlich des Leistungsan­gebots sind folgende Betriebsarten, die zur touristischen Infra- und Suprastruktur gehö­ren, zu unterscheiden: 1) Objektbezogene Fremdenverkehrsbe­triebe (die in enger Beziehung zum Fremden­verkehrsort stehen):      » Beherbergungs- und Verpflegungsbe­triebe, wie Hotel, Motel, Gasthof, Pension, - Beherbergungsbetriebe, wie Appartmenthaus, Ferienwohnung, Privatquartiere, Camping, Caravaningplatz, - Verpflegungsbetriebe, wie Restaurant, Gasthaus, Wem-, Bierstube, - Kur- und Heilbetriebe, wie Kurhotel, Heilbad, Kurmittelhaus (Klimakurhaus), - Erziehungsinstitute (mit Internat), - Unterhaltungs- und Vergnügungsbetrie­be, - besondere Sport- und Freizeitanlagen, wie Kunsteisbahn, Schwimmbad, Hallenbad, Tennisplatz, - Sportschulen, wie Schi- und Tennisschu­len, - Touristische Verkehrsbetriebe (insb. Spe­zialverkehrsmittel in Schi- und Ausflugs­gebieten), wie Seilbahn- und Liftbetriebe, Schiffahrtsbetriebe,Charterflugbetriebe, - fremdenverkehrsorientierte Produktions-, Handels- und Dienstleistungsbetriebe (für Souvenirs, Reiseutensilien, Sportge­räte usw.). 1) Subjektbezogene Fremdenverkehrsbe­triebe (die in enger Beziehung zur touristi­schen Nachfrage stehen), wie Fremdenver- kehrs-Werbebetriebe und Finanzierungsin­stitutionen 2) Beziehungsbildende Fremdenverkehrs­betriebe (die Beziehungen zwischen dem touristischen Angebot und der touristischen Nachfrage hersteilen), wie Reisebüros, Reiseveranstalter,Reisemittler. Alle diese heterogenen Betriebe produzieren touristische Dienstleistungen zur Befrie­digung touristischer Bedürfnisse. Sie stellen ihre Leistungen ausschließlich oderüberwie- gend dem Fremdenverkehr zur Verfügung (eigentliche Fremdenverkehrsbetriebe, wie z.B. Hotel, Reisebüro) oder stehen im Dienst der touristischen Nachfrage, ohne indessen entscheidend davon alimentiert zu werden (mittelbare Fremdenverkehrsbetriebe, wie z.B. Restaurant, Gasthaus).                             E.

Literatur:  Kaspar, C.; Kunz, B., Unternehmungs­führung im Fremdenverkehr, Bern, Stuttgart 1982.

Vorhergehender Fachbegriff: Fremdenverkehr | Nächster Fachbegriff: Fremdenverkehrsdienstleistung



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken

   
 
 

   Weitere Begriffe : Buchungsgrundsätze | Betriebsmittelfinanzierung | Übergangszeit

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2017 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon