Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Tourismusbetrieb

Hinsichtlich ihres Leistungsumfangs sind folgende Betriebsarten, die zur touristischen Infra- und Suprastruktur gehören, zu unterscheiden: (1) Objektbezogene Tourismusbetriebe, die in enger Beziehung zum Tourismus stehen: (a)      Beherbergungsbetriebe mit vollem Verpflegungsangebot: Hotel, Gasthof, Pension, Motel, Aparthotel; (b)     Beherbergungsbetriebe  mit eingeschränktem Verpflegungsangebot: Hotellerie, Appartmenthaus, Ferienheim, Ferienhaus, Ferienwohnung, vermietete Privatzimmer (Privatquartiere), Camping-/Caravaningplatz, Jugendherberge, Klubhütte, Schutzhaus; (c)      Verpflegungsbetriebe: Restaurant, Gasthaus, Gaststätte für spezielle Speisenangebote, Wein-, Bierstube, Tea Room, Cafe, Konditorei, Bar, Würstelstand; (d)     Kur- und Heilbetriebe: Badehotel, Heilbad, Kurmittelhaus (Klimakurhaus); (e)      Erziehungsinstitute (mit Internat); (f)      Unterhaltungs-, Vergnügungsbetriebe; (g)      besondere Sport- und Freizeitanlagen: Kunsteisbahn, Schwimmbad, Hallenbad, Tennisplatz, Golfplatz; (h)     Sportschulen: Ski-, Tennis-, Segel-, Surfschule; (i)       Touristische Verkehrsbetriebe, insbesondere Spezialverkehrsmittel in Ski- und Ausflugsgebieten: Seilbahn- und Liftbetrieb, Omnibusbetrieb für Ausflugsfahrten, Schiffahrtsbetrieb, Charterflugbetrieb; (j)       Tourismusorientierte Produktions-, Handels- und Dienstleistungsbetriebe: für Souvenirs, Reiseutensilien, Sportgeräte usw. (2) Subjektbezogene Tourismusbetriebe, die in enger Beziehung zur touristischen Nachfrage stehen: (a)      Tourismus-Werbebetrieb; (b)     Tourismusteilnehmer-Versicherungsbetrieb; (c)      Tourismus-Finanzierungsinstitut. (3) Beziehungsbildende Tourismusbetriebe, die Beziehungen zwischen dem touristischen. Angebot und der touristischen Nachfrage herstellen: (a)             Reisebüro; (b)             Reiseveranstalter; (c)              Reisemittler. Alle diese heterogenen Betriebe produzieren Tourismusleistungen. Sie stellen ihre Kraft ausschliesslich oder überwiegend dem Tourismus zur Verfügung (eigentliche Tourismusbetriebe, wie z. B. Hotel, Reisebüro) oder stehen im Dienste der touristischen Nachfrage, ohne indessen entscheidend davon alimentiert zu werden (mittelbare Tourismusbetriebe, wie z. B. Restaurant oder Gasthaus).        Literatur: Kaspar, C./Kunz, B., Unternehmensführung im Fremdenverkehr, Bern, Stuttgart 1982. Freyer, W, Tourismus, Einführung in die Fremdenverkehrsökonomie, 3. Aufl., München, Wien 1991.

Vorhergehender Fachbegriff: Tourismus | Nächster Fachbegriff: Tourismusbetriebslehre



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken




   
 
 

   Weitere Begriffe : Bestechung | Bedarfsträger | Club of Rome (COR)

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2017 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon