Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Import

Einfuhr. Bezug von Waren, Dienstleistungen und Kapital aus dem Ausland.

Häufig verwendetes Synonym für den Begriff Einfuhr des Außenwirtschaftsgesetzes (AWG).

ist in der Begriffsbildung des AWG das Verbringen von Sachgütern (und Elektrizität) aus fremden Wirtschaftsgebieten in das eigene sowie das Verbringen von Gütern aus dem Zollverkehr (z.B. aus dem Freihafen) in den Wirtschaftsverkehr des Landes. Import und Export bilden den Außenhandel.

In der sozialistischen Wirtschaftslehre: (Einfuhr) Der die Grenze des eigenen Landes überschreitende Bezug von Waren, Dienstleistungen oder Kapital.

Import ist der grenzüberschreitende Bezug von wirtschaftlichen Leistungen aus dem Ausland. Analog zum Export unterscheidet man zwischen direktem und indirektem Import, wobei beim indirekten Import die Ware von einem Zwischenhändler im Inland gekauft wird, der sie aus dem Ausland beschafft. Dieser Weg wird vor allem gewählt, wenn der Auslandsbezug nur sporadisch oder in kleineren Mengen erfolgt (vgl. Jahrmann, 1998, S. 56). Beim länderübergreifenden Bezug von Waren innerhalb der EU spricht man an Stelle des Imports vom Eingang.

(Einfuhr) Bezug von Waren (und Dienstleistungen) aus dem Ausland oder die eingeführten Waren (und Dienstleistungen) selbst. Bei Erwerb von Vermögensgegenständen im Inland oder von finanziellen Forderungen gegenüber Inländern durch Ausländer spricht man von Kapitalimport. Meistens wird der Begriff nur auf den Warenhandel bezogen, die Inanspruchnahme ausländischer Dienstleistungen durch Inländer wird in diesem Fall nicht mit einbezogen. Der Warenimport wird auch als sichtbare Einfuhr, der Dienstleistungsimport als unsichtbare Einfuhr bezeichnet.   

Import ist der Bezug von Waren, im weiteren Sinne auch von Dienstleistungen aus dem Ausland (auch Einfuhr, Teilbereich des  Aussenhandels). Dabei kann die Geschäftsbeziehung zwischen ausländi­schen Lieferanten und inländischem Abnehmer unmittelbar sein, sog. direkter Import oder aber es ist ein inländischer Zwischenhändler eingeschaltet, sog. indirekter Import. Vorteilhaft beim direkten Import sind der stärkere Kontakt zum ausländischen Lieferanten, nachteilig der hohe Aufwand bei der Geschäftsanbahnung und -durchführung. Beim indirekten Import bündelt der Importhändler i.d.R. die inländische Nachfrage und kann daher zusätzliche Mengenrabatte erzielen. Tendenziell sprechen daher folgende Gegebenheiten eher für den direkten bzw. indirekten Import:
Import

entgeltlicher oder unentgeltlicher Übergang von Waren, Dienstleistungen oder Finanzaktiva von Ausländern auf Inländer. a) Warenimport (Wareneinfuhr): Außenhandel, Handelsbilanz; b) Dienstleistungsimport: Dienstleistungsbilanz; c) Kapitalimport: Geld- und Kapitalmarktanlage von Ausländern im Inland bzw. Kreditaufnahme von Inländern im Ausland sowie Abbau von Auslandsforderungen von Inländern (Kapitalbilanz).

Einfuhr.

Vorhergehender Fachbegriff: Imponderable Faktoren | Nächster Fachbegriff: Import a la Source Retenue Fiscale



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken




   
 
 

   Weitere Begriffe : Liquiditätsfalle | Phone-banking | Ecktermin

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2015 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon