Empfehlungen
A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z  
  Home Top 10 Fachbereiche News Hilfe & FAQ
 

Internationaler Zahlungsverkehr

Zahlungsverkehr, internationaler

Auch: Grenzen überschreitender Zahlungsverkehr, Auslandszahlungsverkehr. Gesamtheit der Grenzen überschreitenden bzw. länderübergreifenden Abwicklung von Zahlungsvorgängen, i. d. R. durch Umwandlung von Zahlungsmitteln in der eigenen Währung in eine oder mehrere Fremdwährungen. Internationaler Zahlungsverkehr ist erforderlich, weil der Grenzen überschreitende Güter-, Waren-, Dienstleis-tungs-, Kapitalverkehr usw. Ausgleich von dadurch anfallenden Zahlungen notwendig machen, der meist mit einem Währungswechsel verbunden ist. Der internationale Zahlungsverkehr kann sich nur dann zufrieden stellend vollziehen, wenn Konvertibilität der in Frage kommenden Währungen und keine Devisenbewirtschaftung bzw. -Zwangswirtschaft gegeben ist. Innerhalb der EU ist dies der Fall; daher wird der Grenzen überschreitende Zahlungsverkehr nicht behindert. Allerdings bestehen nach AWG und AWV Meldepflichten. Als Medium im internationalen Zahlungsverkehr dient heute kaum noch Bargeld, sondern Instrumente des bargeldlosen Zahlungsverkehrs, vor allem aber elektronische Abwicklung über bestehende Zahlungsverkehrssysteme für den Individual- und Massenzahlungsverkehr (TARGET, Euro 1). Von gewisser Bedeutung ist der internationale dokumentäre Zahlungsverkehr: internationaler Zahlungs-, Akkreditiv- und Dokumentenverkehr. Zur Erleichterung des internationalen Zahlungsverkehrs dient das System S.W.I.F.T.

umfaßt die Summe aller Zahlungsvorgänge in Form von Buchgeld zwischen zwei Volkswirtschaften mit unterschiedlichem Währungssystem. Mit seiner Durchführung wird bis auf die einfachen Überweisungen (clean payments) i. d. R. uno actu die Zahlungssicherungsfunktion verbunden.
Träger des Zahlungsverkehrs sind inländische Banken, die mit einem Netz von Korrespondenzbanken im Ausland zusammenarbeiten. Inländische Kreditinstitute erfüllen ihrerseits für ausländische Banken eine Korrespondenzbankenfunktion. Die Instrumente sind Dokumentenakkreditiv ( Akkreditiv), Dokumenteninkasso, Zahlungsauftrag, Kundenschecks, Reiseschecks.

Auslandszahlungsverkehr.



S. Auslandszahlungsverkehr; vgl. auch Zahlungsbedingungen im Auslandszahlungsverkehr.

Vorhergehender Fachbegriff: Internationaler Währungsfonds (IWF) | Nächster Fachbegriff: Internationales Arbeitsamt



  Diesen Artikel der Redaktion als fehlerhaft melden & zur Bearbeitung vormerken




   
 
 

   Weitere Begriffe : Kaufneigungsmodelle | Eigentümerversammlung | Lohn

   Praxisnahe Definitionen

Nutzen Sie die jeweilige Begriffserklärung bei Ihrer täglichen Arbeit. Jede Definition ist wesentlich umfangreicher angelegt als in einem gewöhnlichen Glossar.

  Marketing

  Definition

  Konditionenpolitik

   Fachbegriffe der Volkswirtschaft

Die Volkswirtschaftslehre stellt einen Grossteil der Fachtermini vor, die Sie in diesem Lexikon finden werden. Viele Begriffe aus der Finanzwelt stehen im Schnittbereich von Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre.

  Investitionsrechnungen

  Marktversagen

  Umsatzsteuer

   Beliebte Artikel

Bestimmte Erklärungen und Begriffsdefinitionen erfreuen sich bei unseren Lesern ganz besonderer Beliebtheit. Diese werden mehrmals pro Jahr aktualisiert.

  Cash Flow

  Bausparen

  Fremdwährungskonto


     © 2015 Wirtschaftslexikon24.com       All rights reserved.      Home  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum  |  Rechtliche Hinweise
Aktuelles Wirtschaftslexikon